Familientag zum Finale des Dorfjubiläums

Das Programm für den großen Familientag am 17. Mai steht: Wenn Oberndorf und Rüppershausen 650-jähriges Jubiläum feiern ziehen viele Organisatoren, Helfer und Sponsoren an einem Strang.
Das Programm für den großen Familientag am 17. Mai steht: Wenn Oberndorf und Rüppershausen 650-jähriges Jubiläum feiern ziehen viele Organisatoren, Helfer und Sponsoren an einem Strang.
Foto: WP

Oberndorf-Rüppershausen..  Jetzt muss nur noch das Wetter stimmen. Die Dorfgemeinschaften in Oberndorf und Rüppershausen haben sich jedenfalls mächtig ins Zeug gelegt, um zum Abschluss des großen Festwochenendes um Himmelfahrt ein schönes und vielseitiges Fest zu feiern. Schließlich werden die beiden Nachbardörfer ja nur einmal gemeinsam 650 Jahre alt.

Dietmar Stiller und seine vielen Helfer im Arbeitskreis Familientag stellten jetzt gemeinsam mit zahlreichen Sponsoren das Programm vor, das für möglichst viele Besucher, ob jung oder alt, passend sein soll. Vor allem soll der Familientag aber allen in bester Erinnerung bleiben.

Kinder malen ein riesiges Bild

Los geht es ganz traditionell mit einem Familiengottesdienst und Pfarrer Oliver Lehnsdorf. Doch was steif klingt, wird sicher ganz locker werden. Dafür sorgen neben Lehnsdorf auch der Posaunenchor, der Männergesangverein sowie Cantabile Oberndorf-Rüppershausen. Und am Ende wartet für alle im großen Festzelt am Schützen- und Bürgerhaus noch die erste bunte Überraschung des Tages. Die Kindergottesdienstkinder malen ein riesiges Bild und stellen ihr Werk anschließend direkt vor.

Bei soviel Musik und Kunst ist eine Stärkung nötig. Die folgt mit dem gemeinsamen Mittagessen um 12 Uhr. Ab 13 Uhr, wenn der Familientag von den Ortsvorstehern Sebastian Stiller (Oberndorf), Uwe Rothenpieler (Rüppershausen) und Moderator Oliver Lehnsdorf eröffnet ist, geht es weiter mit Programm. Die Kindergartenkinder tanzen und singen. Außerdem organisieren Sandra Schmidt und ihre Helferinnen Kinderspiele für die Kleinen von 14 bis 16 Uhr.

Tombola mit hochwertigen Preisen

In einem Nebenzelt gibt es einen Streichelzoo und eine Ausstellung der Geflügel- und Kaninchenzüchter und im Schützenhaus läuft eine Fotoschau. Mit Spannung darf am Nachmittag auch auf Sketche und einen Auftritt einer Bläsergruppe gewartet werden, zu deren Machern sich Dietmar Stiller lächelnd in Schweigen hüllt.

Spannend bleibt es aber auch bei der Tombola. „Wir haben keine billigen, sondern nur wertige Preise“, sagt Stiller und kann auf eine handwerklich tolle Massivholz-Gartenbank verweisen. Die ist der Hauptpreis. Es folgen Reisegutscheine der örtlichen Firma Schmidt und vieles mehr. In drei Ziehungen um 15, 16 und 17 Uhr werden die etwa 30 bis 36 Gewinner ermittelt. Dazwischen folgen Sketche und vor allem auch der Luftballonwettbewerb. Alle Kinder bis 12 Jahren können bei dem Spiel mit einer Teilnahmekarte mitmachen. Alle gasgefüllten Ballons sollen dann um, 16.45 Uhr in den Himmel aufsteigen. Auf die Besitzer der Ballone, die am weitesten geflogen sind und deren Karten auch zurückgeschickt worden sind, warten Preise. Und wenn dann um 17 Uhr der Gewinner auf der Jubiläumsholzbank Platz nehmen kann und das Wittgensteiner Heimatlied gesungen wird, klingen die Feierlichkeiten zum 650-jährigen Jubiläum langsam aus.