„Es darf auch mal ein anspruchsvolles Stück sein“

Die Kulturgemeinde Bad Berleburg kooperiert mit den örtlichen Grundschulen und organisiert Theater-Aufführungen wie jetzt „Schweinchen Wilbur und seine Freunde“. Bettina Born, Schatzmeisterin der Kulturgemeinde, sprach nach der Vorstellung mit der Heimatzeitung.

1 Überrascht es Sie eigentlich selbst noch, was trotz statischer Kulisse mit viel Fantasie möglich ist?

Das „Theater Con Cuore“ war bereits zum dritten Mal hier in Berleburg. Aber ja, sie vereinen Puppen-, Schatten- und Darstellertheater auf wunderbare Art und Weise. Das ist schon klasse.

2 Darf man die Vorführung als Versuch werten, schon die Kleinsten an die Kulturgemeinde heranzuführen?

Das ist bereits seit zehn Jahren unser Anliegen, so lange existiert die Kooperation mit den Grundschulen. Heute waren die ersten und zweiten Klassen aus dem ganzen Stadtgebiet zu Gast im Bürgerhaus. Welche Stücke dann dort aufgeführt werden, sprechen wir in eigens anberaumten Sitzungen mit den Lehrern ab.

3 Wie erleben Sie die Reaktionen der Kinder?

Die Kinder reagieren unterschiedlich. Action ist wichtig, vor allem Bekanntes, aber es darf auch mal ein neues, thematisch anspruchsvolles Stück wie „Wilbur“ sein. Welche Inhalte da eigentlich vermittelt werden, arbeiten die Lehrer mit ihren Schülern in den kommenden Tagen im Unterricht auf.