Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 4°C
Waldkindergarten

Erziehungsmethoden aus dem Wald

15.08.2012 | 20:00 Uhr
Erziehungsmethoden aus dem Wald
Sich gemeinsam die Hände schmutzig machen. Im Waldkindergarten gehört das Spielen mit Dingen aus der Natur zum pädagogischen Konzept.

Wemlighausen.   Seit Mittwoch verbringen acht Kinder aus der Kindertagseinrichtung „Senfkorn“ rund vier Stunden täglich zwischen Bäumen. Die pädagogische Arbeit in der Waldkindergartengruppe soll eine Alternative zur traditionellen Betreuung bieten.

„Miteinander essen, das kann so schön sein,“ hallt es durch den Wald über Wemlighausen. Frühstückspause in der Waldkindergarten-Gruppe. Nach dem Gesang zwitschern die Vögel. Sonst herrscht Stille. Nur kurz wird diese Idylle unterbrochen, als der kleine Tom einen weiteren Frühstücksgast entdeckt. „Da läuft eine Spinne“, ruft er laut, stört sich nicht daran und konzentriert sich wieder auf seine Butterbrotsdose. Waldkindergarten bedeutet eben Natur pur.

Seit gestern verbringen acht Kinder aus der Kindertagseinrichtung „Senfkorn“ rund vier Stunden täglich zwischen den Bäumen. Das neue pädagogische Konzept soll eine Alternative zur traditionellen Betreuung bieten.

Der erste Tag in der freien Natur war für die kleinen Abenteurer ein spannendes Erlebnis. Auch für Pia Lückel. Mit zweieinhalb Jahren ist sie das jüngste Mitglied der Gruppe. Für sie ist der Wald eine Mischung aus Klettergarten und Fundgrube - hinter jedem Fichtenzapfen verbirgt sich etwas Interessantes. Mutter Heidi Haswell-Lückel ist froh, dass ihre Tochter zur Waldkindergarten-Gruppe gehört. „Die Kinder sind viel an der frischen Luft und können sich ganz viel bewegen“, erklärt sie. Und noch etwas ist ihr aufgefallen: „Hier in der Gruppe ist ein großer Zusammenhalt.“ Tatsächlich: Obwohl sich viele der Kinder noch nicht lang kennen, helfen sie einander. Klettern und Toben machen gemeinsam eben einfach mehr Spaß.

Von Stephan Happel



Kommentare
Aus dem Ressort
Hilfreiche Anlaufstelle für Ratsuchende am Spielacker
Flüchtlingsberatung
Barbara Lenz-Irlenkäuser weiß Rat in Sachen Asylverfahren: Sie ist ab kommenden Montag in der Flüchtlingsunterkunft am Spielacker in Bad Berleburg neue Beraterin rund ums Thema Asylverfahren. Und dabei soll es nicht nur um die Fallstricke der Bürokratie gehen.
Neues „Abenteuerdorf“ passt gut ins Konzept
Freizeitzentrum
Als Leit-Einrichtung für den naturnahen Tourismus sieht Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann das umgebaute Freizeitzentrum Wemlighausen schon jetzt. Der Startschuss für den großen baulichen Wandel zum „Abenteuerdorf Wittgenstein“ soll im kommenden Herbst fallen. Pfingsten 2016 soll alles...
Tablet hält Einzug in Unterricht der Realschule
Bildung
Der Alltag an der Bad Berleburger Realschule ist der Lebenswirklichkeit angepasst: Schüler arbeiten an handlichen Tablet-Computern – und können mit den Dateien aus dem Unterricht bequem zuhause weitermachen. Ein spannender Blick einen Klassenraum von heute.
Eigene GmbH für den Tourismus
Stadtentwicklung
Gesellschafter der BLB-Tourismus GmbH sind die Stadt Bad Berleburg selbst, der Verein „Bad Berleburg Markt und Tourismus“ und die Veranstaltungs-GmbH des Jugendfördervereins. Wenn die Stadtverordneten-Versammlung Anfang Dezember grünes Licht gibt, geht sie am 1. Januar 2015 an den Start.
Fleißige Handwerker noch bis zum Sommer
Familienzentrum
Um ein zweites Gebäude ergänzt wird derzeit das Bad Laaspher Familienzentrum „Auf der Pfingstweide“ – für die Betreuung der Kinder unter drei Jahren. Der erste Spatenstich wurde am Donnerstag getan. Und bis Mitte kommenden Jahres soll alles fertig sein – pünktlich zum Start ins Kindergarten-Jahr...
Fotos und Videos
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
WP-Schützenköniginnen 2014 gekürt
Bildgalerie
WP-Schützenkönigin
Wittgensteins schönste Seiten 30
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion
Gestürzter Kletterer schwer verletzt
Bildgalerie
Kletterunfall