Erster Spatentisch fürs Brauhaus

Beddelhausen..  „Ich musste 66 Jahre alt werden, um eine Brauerei zu bauen zu dürfen“, so ein sichtlich stolzer Bruno Schneider. Er ist Seniorchef der gleichnamigen Baufirma aus Hatzfeld. Er kann jetzt loslegen, denn Steffen Gerhard, Ingo Saßmannshausen und Mario Möldner machen ernst: Direkt an der Hauptstraße errichtet das Trio seine neue Braustätte, die auch über einen 80 Quadratmeter großen Gastraum verfügen wird.

Bis zu 150 Hektoliter im Jahr

„Anfang des Jahres haben wir die Braustätte in der ehemaligen Lederwaren-Fabrik geräumt“, erklärt Steffen Gerhard auch den Grund des Umzugs: „Das alte Gebäude war nicht mehr zeitgemäß.“ Der Plan nun: Am 3. Oktober gastieren die Sauerland-Musikanten in der Brauerei, die dann mit einiger Sicherheit noch nicht fertig sein wird. Trotzdem ist Party angesagt. 2016 wird zudem ein Biergarten mit rund 50 Sitzplätzen eingerichtet – mit Blick auf den Ederauenradweg. Eines ist den drei Betreibern wichtig: Die Braugemeinschaft Edertal mit ihrem Braumeister Ingo Saßmannshausen ist und bleibt ein Hobbybetrieb. Mehr als 100 bis 50 Hektoliter Gerstensaft werden es nicht im Jahr. Der urige und rustikale Gastraum richtet sich im Prinzip an Gruppen und Vereine – und das auf Reservierung. Zusätzlich sollen Brau-Seminare angeboten werden, Anfragen liegen bereits vor. Endgültige Fertigstellung: voraussichtlich Ende 2015. Das Trio hat das rund 220 Quadratmeter große Objekt selbst geplant, den Bauplan hat Architektin Elke Hesselbach aus Dodenau gezeichnet. Betrieben wird der Brauereigasthof dank Sonnenkollektoren und einem Holz-Ofen zu 70 Prozent mit regenerativen Energien. Jetzt muss alles ganz schnell gehen – denn am 3. Oktober kommen ja die Sauerland-Musikanten.