Erndtebrücker ist nun auch Bezirkskönig

Der „Aral“-König (Mitte) hat es geschafft. Jürgen Helwig vom Erndtebrücker Schützenverein wird den Schützenbezirk Westfalen Süd in den nächsten fünf Jahren regieren.
Der „Aral“-König (Mitte) hat es geschafft. Jürgen Helwig vom Erndtebrücker Schützenverein wird den Schützenbezirk Westfalen Süd in den nächsten fünf Jahren regieren.
Foto: WP

Elsoff..  Der „Aral“-König hat wirklich nichts verlernt. In 2011 sicherte sich Jürgen Helwig die Königswürde beim Erndtebrücker Schützenverein, und jetzt war der Kaufmann am Samstag im Schießstand „Im Brabach“ erneut nicht zu stoppen. Jürgen Helwig konnte sich mit dem 114. Schuss Königsmunition gegen exakt 100 Mitbewerber durchsetzen. Auf dem Grünen Abend hat unter großem Beifall die Nachfolge von Franz Englert (SV Weidenau) als König des Schützenbezirks Westfalen Süd angetreten.

45 Jahre Schützenbezirk

Um es gleich vorweg zu nehmen – der 45. Geburtstag des Bezirks war eine äußerst gelungene Veranstaltung – angefangen von den von Rothaar Sound umrahmten Schießwettbewerben bis zu den Darbietungen der Sauerland Musikanten mit Hartmut Böhl. „Eine ganz hervorragende Leistung“, attestierte auch Marc Seelbach. Das Lob ging in Richtung des 1. Vorsitzenden Rüdiger Knebel und des Geschäftsführers Thorsten Bätzel, die gemeinsam mit ihrem Team kaum zählbare Stunden ihrer Freizeit geopfert haben. Nach dem Fest ist vor dem Fest, lautet aktuell ihr Motto, schließlich feiern sie 23. und 24. Mai ihr eigenes Schützenfest.

Mannschaftsschießen mit 20 Teams

Viel Zeit ins Training gesteckt haben dürfte auch die Schießgruppe des Schieß- und Schützenvereins Leimstruth. Beim 1. Jubiläumsschießen für Vereinsmannschaften aus Hatzfeld/Hessen, Siegen, Olpe und Wittgenstein hatten sie gegen 19 weitere Teams die Nase vorn. Im großen Finale konnte sich Leimstruth gegen Kaan-Marienborn durchsetzen. Zudem gab es mit Feudingen und Hatzfeld zwei gleichplatzierte Dritte.

Zurück zu Marc Seelbach, der aufgrund seines Organisationstalents auch „der Mann mit der Stoppuhr“ genannt wird. Das sagt jedenfalls der 1. Vorsitzende des Schützenkreises, Thomas Roth. Seelbach konnte erstaunlich viele Mandatsträger in der perfekt dekorierten Elsoffer Festhalle willkommen heißen. Präsenz zeigten erwartungsgemäß die WSB-Vertreter Dieter Rehberg und Dieter Bingener, aber mit Tanja Wagener und Falk Heinrichs demonstrierten auch gleich zwei Landtagsabgeordnete ihre Verbundenzeit zu Tradition und Schießsport.

Da setzte auch die stellvertretende Landrätin des Kreises Siegen-Wittgenstein an. Auch Waltraud Schäfer weiß nur zu gut, dass viele Verein immer mehr Aktive verlieren. Der rat der Niederlaaspherin: „Dem Mitgliederrückgang mit Nachwuchswerbung begegnen.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE