Enkeltrick: Senior um 30 000 Euro erleichtert

Foto: Essen

Wittgenstein..  Durch die miese Masche von Enkeltrick-Betrügern ist ein 85-jähriger Mann aus Wittgenstein um 30 000 Euro „erleichtert“ worden. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Bereits am Dienstagmorgen erhielt der 85-Jährige einen Anruf seines angeblichen „Neffen“. Der bat ihn in dem Gespräch wegen einer „Notlage“ um dringende finanzielle Hilfe. Sofort im Anschluss ging der Senior zu seinem Geldinstitut und holte dort 30 000 Euro ab, die dann im weiteren Verlauf der Tat von einem angeblich von seinem Neffen beauftragten „Rechtsanwalt“ an der Wohnung des Seniors abgeholt wurden.

Die Polizei schließt nicht aus, dass noch weitere ältere Menschen in den nächsten Tagen gleichlautende Anrufe bekommen könnten. Deshalb wird aus aktuellem Anlass nochmals vor dieser besonders perfiden Betrugsmasche gewarnt. Personen, die einen solchen Anruf erhalten, sollten sich schnellstmöglich (Notruf 110) mit der Polizei in Verbindung setzen. Gleichzeitig weist die Polizei in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass Geldgeschäfte unter Familienangehörigen im Regelfall zeitlich nicht so dringend sind, dass eine unmittelbare Entscheidung am Telefon getroffen werden müsste. Solche wichtigen Entscheidungen werden am besten in der guten Stube in ruhiger Atmosphäre unter persönlicher Anwesenheit aller Beteiligten getroffen. Deshalb sollte man sich am Telefon niemals unter Druck setzten lassen.