Eine wirklich abenteuerliche Tour

Wingeshausen..  Seid ihr am Wochenende auch durch den Schnee gestapft? So ein Winterspaziergang ist doch wirklich was Tolles. Darüber berichtet gleich auch unsere ZEUSKids-Reporterin Julia Schmidt aus Aue. Die Viertklässler der Grundschule Aue-Wingeshausen haben im Unterricht bei ihrer Lehrerin Claudia Keßler nämlich Geschichten geschrieben. Und eine davon lest ihr in den nächsten Zeilen.

Wandern im Schneeanzug

Am letzten Sonntag im Dezember war die Abschlusswanderung des SGV Aue-Wingeshausen. Mein Papa wollte unbedingt dahin. Ich beschloss, dass ich mitkam. Daraufhin riefen meine Mutter und meine Schwester: „Wir kommen auch mit!“ Meine Schwester und ich zogen Schneeanzüge an und sagten zu Mama und Papa: „Wir sind fertig!“ „Wir auch!“, antworteten sie. Nun liefen wir runter zur Edeka.

Dort war der Treffpunkt der Wanderung. Da ist ein großer Parkplatz. Wir liefen in Richtung Fischerbrücke. Dann wanderten wir bis zu einem Schotterweg, wo wir auf die älteren Leute warteten, die nicht mehr so gut laufen konnten. Als alle da waren, riefen wir: „Alle sind da! Wir können weiter!“ Es ging bergauf bis zu einem Gatter. Dort machten wir Pause. Gisela Dellori, die Wanderführerin, hatte uns Schnuck gegeben. Für die Erwachsenen gab es etwas zu trinken.

Rutschpartie auf dem Eis

Nun wanderten wir immer weiter bergauf. Die Sonne schien und es wurde immer wärmer. Oben angekommen sahen meine Schwester und ich Eis. Da wir ganz vorne waren, sind wir eine ganze Weile auf dem Eis gerutscht. Auf einmal passierte es: Meine Schwester fiel hin! Wir lachten so lange, bis ich auch noch hinfiel. Wir standen wieder auf und gingen noch lachend mit allen anderen bis zum Sportplatz. Dort war nämlich das Ziel unserer Wanderung.

Da gab es dann noch Kaffee, Kakao, Kuchen, Plätzchen und Würstchen. Wir spielten noch einige Runden „Uno“, bevor es dann im Dunklen nach Hause ging.