Ein Schwein erobert das Berleburger Bürgerhaus

Kleine Bühne, große Wirkung: Stefan P. und Virginia Maatz führen als „Theater con Cuore“ im Bürgerhaus Bad Berleburg das Stück „Schweinchen Wilbur und seine Freunde“ auf.
Kleine Bühne, große Wirkung: Stefan P. und Virginia Maatz führen als „Theater con Cuore“ im Bürgerhaus Bad Berleburg das Stück „Schweinchen Wilbur und seine Freunde“ auf.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Das „Theater con Cuore“ führte in Bad Berleburg das Stück „Schweinchen Wilbur und seine Freunde“ für Erst- und Zweitklässler auf.

Bad Berleburg..  „Knoblauch“, ruft die Ratte Templeton ihren jungen Zuhörern zu, „Knoblauch schmeckt zu allem!“ „Ihhh!“ schallt es aus über weit über einhundert Kinderkehlen zurück. „Angeschimmelte Tomaten! Lecker!“ Wieder dieses lang gezogene, mit dem Brustton der Überzeugung vorgetragene „Ihhh!“, jetzt sogar noch lauter. Als sich der listige Nager mit Schweinchen Wilbur, an diesem Morgen der Hauptdarsteller im Bad Berleburger Bürgerhaus, eine enge Kiste teilen muss und lautstark den „Hintern im Gesicht“ beklagt, schwillt das verzückte Quieken und aufgeregte Raunen zu einem schallenden Lachen an. „Schweinchen Wilbur und seine Freunde“ hat den Geschmack der Erst- und Zweitklässler offenbar genau getroffen. Und als dann der Hahn kräht, um die Stallbewohner zu wecken, krähen die kleinen Theaterfreunde lauthals mit.

Die Kulturgemeinde Bad Berleburg hat einmal mehr geladen, regelmäßig organisiert sie in Kooperation mit den örtlichen Grundschulen Theateraufführungen. In diesem Fall für die beiden jüngsten Schuljahrgänge, generell aber auch für „ältere“ Kinder und Jugendliche.

Related content

Preisgekröntes Ensemble

„Hochklassig“ soll es schon sein, das Ensemble, das ist Bettina Borns Anspruch. Born ist Schatzmeisterin der Kulturgemeinde und begrüßt das „Theater con Cuore“ nicht zum ersten Mal im Bürgerhaus. Das „Theater con Cuore“, das sind Virginia und Stefan P. Maatz, und „con Cuore“, das heißt „mit Herz“. Der Name ist Programm, wie sich zeigt.

Denn was diese zwei mit einfachsten Mitteln auf die Bühne bringen, hat im Wortsinne Hand und Fuß, weiß Schüler, Lehrer und Eltern gleichermaßen zu entzücken. Maatz und Maatz, unter vielem anderem Gewinner des Publikumspreises beim Wiesbadener Puppenspielfestival 2010, verleihen jedem ihrer tierischen Darsteller Persönlichkeit und Tiefe. Die Kulisse – der Stall – bleibt dabei stets die gleiche, ein Wechsel des Bühnenbildes wäre der Aufmerksamkeit der Kinder nicht gerade zuträglich. Doch mit simplen Kniffs und vor allem ihrem charmanten Schattenspiel entführt das Schauspieler-Paar sein Publikum mühelos an andere Orte.

Gern gelesenes Kinderbuch

Die Vorlage für „Schweinchen Wilbur und seine Freunde“ liefert Elwyn Brooks Whites „Charlotte’s Web“ aus dem Jahr 1952. Es ist eines der meistverkauften Kinderbücher aller Zeiten – und für Kinder im Grunde keine ganz so leichte Kost. Es geht um Glück und Freundschaft, um Trauer und Verlust, um Verantwortung. Wilbur, ein etwas schwächliches Ferkel, entgeht dem Tod, landet auf einer Farm, erfährt Einsamkeit, erfährt Freundschaft, verliert am Ende aber seine Freundin Charlotte und kümmert sich rührend um ihre Spinnenkinder.

„Das Leben ist nie langweilig, wenn man sich auf etwas freut“, heißt es zum Ende des Stückes. Berleburg darf sich auf mehr Vorstellungen dieser Art freuen.