Ein Name für den Osterhasen

Aue-Wingeshausen..  Hier kommt noch eine Ostergeschichte, die Chiara Sophie Hoffmann, Viertklässlerin an der Grundschule Aue-Wingeshausen ihrer Klassenlehrerin Claudia Keßler nach den Osterferien gegeben hat. Sie heißt: „Ein Osterhase auf der Suche nach einem Namen“.

Ein Hase im Hühnerstall

An einem regnerischen Tag in den Osterferien wartete ich darauf, nach drei Tagen Regen wieder die Sonne zu sehen. Ich seufzte: „Ach, Regen, wann hörst du nur wieder auf zu tropfen, damit ich wieder zu meinem Huhn Lotte kann?“ Und tatsächlich hörte es auf zu regnen! Ich zog mir meine Jacke an, schlüpfte in meine Stiefel und stürmte aus unserer Tür, vorbei am Fischteich, geradeaus, bis ich am Hühnerstall ankam. Ich öffnete die Tür und da saß Lotte mit den anderen acht Hühnern auf der Hühnerstange. Doch als ich ins Nest sah, saß da etwas! Ein Huhn? Von meinen Hühnern konnte es nicht sein. Es sah mich mit seinen großen Augen an, machte ein Schnüffeln und zeigte seine Zähne. Ich fragte mich: „Wer ist denn das?“ Plötzlich sprang das Etwas aus dem Nest. Jetzt erkannte ich auch, was es ist. Ich flüsterte: „Du...du bist ja der Osterhase!“ „Natürlich bin ich der Osterhase?! Oder hast du vielleicht gedacht, ich wäre ein Huhn?“, erwiderte der Osterhase. „Du kannst ja sprechen!“, rief ich. „Natürlich kann ich sprechen! Außerdem können Hühner und Hasen auch sprechen!“ „Aber warum denn ausgerechnet Hühner und Hasen?“, fragte ich ihn. Worauf er antwortete: „Na, weil Hühner und Hasen eben die einzigen Tiere sind, die wirklich etwas mit Ostern zu tun haben.“

Keine Antworten

Dann kam auch schon Lotte. Sie sagte zu mir: „Er ist letzte Nacht wegen des Regens zu uns gekommen.“ „Kleiner Osterhase, wie heißt du denn?“, fragte ich ihn, doch er gab keine Antwort. Ich fragte ihn immer wieder, doch er gab nie eine Antwort, sondern saß nur da, bis Lotte etwas einfiel: „Hast du überhaupt einen Namen?“ „Ja, klar!“ „Und warum verrätst du ihn uns nicht.“ „Weil ihr mich auslachen würdet!“ Da wurden alle Hühner aufmerksam. Der Osterhase schluchzte: „Meine Name ist Frederieke.“ Alle Hühner lachten - bis auf Lotte. Und ich lachte auch nicht. Frederieke hoppelte trotzig davon. Ich sagte zu Lotte: „Ich spreche mit Frederieke und du bleibst hier.“ Als ich Frederieke eingeholt hatte, knurrte er: „Ich bin halt ein Junge und kein Mädchen!“ Da fiel mir eine gute Idee ein! Ich setzte mich an unseren Computer und schrieb eine Umfrage: „Wie könnte ein Osterhase heißen, wenn er ein Junge wäre?“ Kurz darauf antwortete mir ein Mädchen namens Anna: „Hallo, wie wäre es denn mit dem Namen Fridolin?“ Noch viele andere schrieben mir, doch nur einer würde Frederieke gefallen und ich wusste auch schon welcher. Ich fragte ihn: „Würde dir denn der Name Lexi gefallen?“ Frederieke rief freudestrahlend: „Was für ein schöner Name! Danke, ich glaube, du bekommst dieses Jahr ein paar Geschenke mehr und Lotte natürlich auch!“ us