Ehrenamtliche helfen bei der Integration

Bad Berleburg..  Für die Arbeit mit den Flüchtlingen in der Unterkunft Am Spielacker werden hauptberufliche Sozialbetreuer und ehrenamtliche Dolmetscher sowie Integrations-Paten gesucht. Darauf haben am Abend Jürgen Hecker (DRK-Landesverband) und Yvonne Partmann (Kommunales Integrationszentrum des Kreises) im Anschluss an die 11. Zusammenkunft des „Runder Tisch Bad Berleburg“ aufmerksam gemacht. „Gemeinsam mit der AWO“, so erläuterte Partmann, „möchten wir Ehrenamtliche kompetent und umfassend schulen, damit sie insgesamt, und nicht nur in den Flüchtlingseinrichtungen Menschen bei der Integration helfen können.“

Der Leiter der Bad Berleburger Wache, Polizeihauptkommissar Bernd Dickel, vermeldete „erfreuliche Zahlen seit Anfang November“. Bis auf „ganz, ganz wenige kleinere Vorfälle wie Körperverletzungen oder Streitigkeiten“ habe sich die Kriminalitäts- und Einsatzlage im Zusammenhang mit der Einrichtung erheblich verbessert. Und, so Dickel: „Die Ladendiebstahlsfälle sind extrem auf zwei, drei im Januar zurück gegangen.“

Bestandteil des Sicherheitskonzept sei mittlerweile auch ein Streifengang, bei dem ein Polizeibeamter mit einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes zu Ladenöffnungszeiten zu Fuß in der Kernstadt unterwegs sind. „Das Präsenzkonzept“ zeige Wirkung und helfe, Gerüchten über nicht verfolgte Straftaten entgegenzuwirken. Außerdem seien Gespräche mit Ladeninhabern und -mitarbeitern erfolgreich verlaufen.

Ein unangekündigter Besuch der „Task Force“ der Bezirksregierung habe in Sachen Sicherheit „keinerlei Beanstaungen“ ergeben, berichtete Jürgen Hecker. Wegen der Brandschutzauflagen werden derzeit nicht mehr als 300 Menschen aufgenommen.

Wer sich für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit interessiert, meldet sich bei Fachbereichsleiterin Angelika Winkler, 02751-923 267.