Ederradweg wird für Pflegearbeiten ein paar Tage gesperrt

Blick auf die imposanten Felsbereiche im Naturschutzgebiet Honert bei Bad Berleburg-Dotzlar.
Blick auf die imposanten Felsbereiche im Naturschutzgebiet Honert bei Bad Berleburg-Dotzlar.
Foto: WP

Dotzlar..  Die Biologische Station Siegen-Wittgenstein weist darauf hin, dass in der kommenden Woche Pflegemaßnahmen im Naturschutzgebiet Honert durchgeführt werden. Rechts und links des Ederrad- und Wanderweges werden Bäume und Gehölze zurückgeschnitten, um die besonders schützenswerten offenen Felsen sowie die kleinflächigen Geröllhalden offen zu halten. Die Biologische Station bittet um Verständnis, dass hierfür der Ederradweg aus Sicherheitsgründen für ein bis zwei Tage gesperrt werden muss. Die Maßnahme ist mit der Flächeneigentümerin – der Stadt Bad Berleburg – und der Unteren Landschaftsbehörde abgestimmt.

An Hitze und Trockenheit angepasst

Offene Felsen und Geröllhalden sind im Kreis Siegen-Wittgenstein nur an wenigen Stellen zu finden und stellen einen ganz besonderen, geschützten Lebensraum dar. Durch die Exposition nach Süden bzw. Südwesten sind diese Felsen und Geröllhalden vor allem der Sonne und dem Wind ausgesetzt. Trockenheit, Hitze und Nährstoffarmut führen dazu, dass speziell an diese Bedingungen angepasste Pflanzen und Tiere hier vorkommen können. So findet beispielsweise die Schlingnatter, eine kleine für den Menschen ungefährliche Schlange, hier ideale Lebensbedingungen. Pflanzen mit besonderen Anpassungen an diese Trockenheit, wie z.B. der Schmalblättrige Hohlzahn oder Mauerpfeffergesellschaften, können hier nahezu konkurrenzlos wachsen.

Schatten verschlechtert Lebensraum

Eine zunehmende Beschattung und Änderung der Nährstoffbedingungen durch den Blattabwurf der am Rande des Radweges stehenden Gehölze verändert diese speziellen Lebensraumbedingungen negativ. Die Naturschutzgebietsverordnung sowie der Pflege- und Entwicklungsplan für das Naturschutzgebiet geben vor, dass diese Fels- und Geröllhalden-Lebensräume durch geeignete Pflegemaßnahmen erhalten werden müssen. Daher müssen in diesem kurzen Abschnitt des Ederradwegs die Gehölze zurückgenommen werden. Es werden sich damit nicht zuletzt auch neue, reizvolle Ausblicke ins Edertal ergeben.