Dorfverein macht Gesundheit zum großen Thema

Gesunde Ernährung? Dazu wird die ausgebildete Ernährungsberaterin Ute Boshof-Schaumann auf Anfrage gern Auskunft geben.
Gesunde Ernährung? Dazu wird die ausgebildete Ernährungsberaterin Ute Boshof-Schaumann auf Anfrage gern Auskunft geben.
Foto: FUNKE Foto Services
Der Dorfverein Aue-Wingeshausen geht Ende des Monats mit seinem ersten Gesundheitstag an den Start. Ziel ist es, über die aktuelle Hausarzt-Situation aufzuklären und die Infrastruktur im „Doppeldorf“ zu stärken.

Aue-Wingeshausen..  Der Dorfverein Aue-Wingeshausen geht Ende des Monats mit seinem 1. Gesundheitstag an den Start. Ort des Geschehens: die Bürgerhalle Aue. Und da gibt’s reichlich Interessantes zu sehen, zu hören und auch auszuprobieren, versichert Helmut Keßler, Vorsitzender des Dorfvereins, im Gespräch mit unserer Zeitung.

Wie kam es zu der Idee, in Aue-Wingeshausen einen Gesundheitstag zu organisieren?

Helmut Keßler: Da waren eigentlich zwei Punkte der Anlass: Zum einen hatte sich Ende 2014 ja unser Hausarzt hier aus dem Ort verabschiedet. Deshalb wollten wir den Bewohnern zeigen, was man für die Gesundheit auch selbst tun kann. Dafür haben wir Unternehmen hier aus Aue-Wingeshausen, aber auch aus Bad Berleburg als Aussteller gewinnen können. Der Gesundheitstag ist außerdem ein Beitrag dazu, die Infrastruktur in Aue-Wingeshausen zu erhalten – und zu stärken.

Gibt es Vorbilder für so eine Aktion?

Natürlich gibt es so einen Gesundheitstag andernorts in verschiedenen Versionen – den haben wir nicht erfunden. Wir haben den typischen Ausstellungscharakter aufgegriffen, verknüpft mit Vorträgen. Inhaltlich haben wir aber natürlich unsere eigenen Ideen verwirklicht.

Was ist in Sachen Vorträge geplant?

Dass jetzt bekanntlich ein neuer Arzt für Aue-Wingeshausen da ist und sein Konzept für den Ort vorstellt, kommt uns beim Gesundheitstag natürlich entgegen. Dr. Oliver Haas und Dr. Annia Röhl von der Gemeinschaftspraxis in Erndtebrück werden dazu ab 14 Uhr in einer 20-minütigen Powerpoint-Präsentation informieren – und stehen danach außerdem für Fragen der Bürger zur Verfügung.

Warum sollte so ein Angebot gerade im Doppelort auf ein breites Interesse stoßen?

Wir haben festgestellt, dass zum Beispiel der Ostermarkt des Heimatvereins gut beim Publikum ankommt, ebenfalls in der Bürgerhalle Aue. Wir werden übrigens auch für die Gesundheitstage die Tische so ähnlich aufstellen.

Können die Besucher der Gesundheitstage auch selbst aktiv werden?

Auch das. So wird das Fitness-Studio unter den Ausstellern eigene Fitness-Geräte zum Ausprobieren mitbringen. Besucher werden sich im Rahmen der Diabetes-Beratung den Blutzucker messen lassen können. Und unsere ausgebildete Ernährungsberaterin Ute Boshof-Schaumann wird auf Anfrage gerne Auskunft über gesunde Ernährung geben. Eingebunden ist auch der „Forellenhof“ – das noch ganz junge Unternehmen sorgt beim Gesundheitstag für die Bewirtung und zeigt ebenfalls, wie man ganz bewusst essen und genießen kann.

Unter den Ausstellern ist auch ein Bauunternehmen. Warum?

Stellen Sie sich vor: Jemand in Ihrer Familie ist behindert, etwa auf den Rollstuhl angewiesen. Dann müssen Sie vielleicht dessen Wohnung umbauen. Und im Gespräch mit einem Bauunternehmen können Sie klären: An wen wende ich mich in solchen Fällen? Was kostet so ein Umbau überhaupt?

Plant der Dorfverein schon weitere Gesundheitstage?

Wenn dieser erste Gesundheitstag beim Publikum gut ankommt, werden wir uns den nächsten Zeitpunkt für eine Neuauflage überlegen. Dann werden wir sicher auch das Vortragsangebot erweitern.

Welche Projekte hat der Dorfverein Aue-Wingeshausen derzeit noch in Blick?

Am 1. Mai zum Beispiel läuft wieder das Fisch- und Anglerfest. Und für den Sommer planen wir gemeinsam mit der Feuerwehr eine Info-Veranstaltung rund um Brandmelder und Feuerlöscher. Nicht zu vergessen die „Kulinarische Wanderung“ am 16. August. Und für einen neuen Radweg vom Ortsausgang Aue über Grünewald mit Anbindung an den Ederauen-Radweg sind die Planungen im Fluss. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr losgehen.

Gibt’s eigentlich Neues zu neuen Praxis-Räumen für den neuen Hausarzt im Doppelort?

Die Verhandlungen über eine notwendige Raum-Alternative zum bisherigen Standort an der Hauptstraße sind in der Endphase – soviel kann ich an dieser Stelle schon sagen.