Der Plattmacher soll austreten

„Ortsvorsteher von Streichliste überrascht“ WP/WR am 19. Februar: Der Verein „Naturpark Sauerland-Rothaargebirge“ setzt das fort, was seit langem meiner Meinung nach beschlossene Sache ist - die Ortschaften zu reinen Schlafstätten umzufunktionieren.


Als der Zusammenschluss mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein anstand, habe ich schon meine Bedenken vorgebracht, weil ich kommunalen Zusammenschlüssen nicht mehr traue, was sich hiermit wieder mal bestätigt hat. Wir in Hesselbach haben seit Jahren die Pflege übernommen und auch viel Geld in die Park- und Grillplätze investiert. Von der Dorfjugend wurde für den abgängigen Grill am „Armen Mann“ schon Material besorgt, der in diesem Jahr aufgestellt werden sollte, was aber bei dieser Bewertung fragwürdig sein wird. Bei dieser Vorgehensweise sollte man sich nicht wundern, wenn immer mehr Jugendliche die Ortschaften verlassen.


Die beiden örtlichen Grill- und Parkplätze werden nicht nur von Einheimischen in Anspruch genommen, sondern von vielen Auswärtigen und hier besonders aus dem Hessenland. Hesselbach ist im Kreis Siegen-Wittgenstein einer der ältesten Orte. Es wurde im Jahre 802 erstmals urkundlich erwähnt und soll jetzt so mir nichts dir nichts von der Landkarte gestrichen werden.


Was hier geschieht, schadet dem Fremdenverkehr in der Kernstadt und den Ortschaften. Ich bin der Meinung, der Kreis sollte aus dem Verein austreten, wir brauchen diese egoistischen Plattmacher aus dem Sauerland nicht.
Jürgen Tang, Ortsvorsteher
Hesselbach

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE