„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“

Erndtebrück..  „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“ – unter dieser Überschrift findet am Sonntag, 18. Januar, 10.30 Uhr, in der Evangelischen Kirche Erndtebrück ein Diakoniegottesdienst des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein statt. Organisiert hat ihn Wittgensteins Diakoniepfarrerin Stephanie Eyter-Teuchert.

Viele weitere Mitwirkende tragen dazu bei, dass auch diese Veranstaltung wieder besonders wird: Gemeindepfarrerin Kerstin Grünert, Nicole Dickel als Pflegedienstleiterin der Erndtebrücker Station des Diakonischen Werks Wittgenstein, die Diakonieschwestern Dagmar Rath und Rebekka Klammt, die Alltagsbegleiterin Elke Roth, der Presbyter Andreas Roth, die Hospizdienst-Koordinatorin Karin Schneider und Hospizdiensthelfende, Barbara Lenz-Irlenkäuser als Koordinatorin der Diakonischen Gemeindemitarbeitenden, das evangelische Familienzentrum Sonnenau und das evangelische Kinderhaus an der Martin-Luther-Straße und der CVJM-Posaunenchor Erndtebrück/Oberndorf. Im Gottesdienst werden in Szenen drei Bereiche diakonischer Arbeit vorgestellt: die Alltagsbegleitung, die Kindergartenarbeit und die Hospizarbeit. Außerdem wird in diesem Gottesdienst Karl-Ludwig Wiesel aus der Diakonischen Gemeindemitarbeit verabschiedet.

Stephanie Eyter-Teuchert hofft auf viele Besucher: „Herzliche Einladung an alle, die Freude haben an einem bunten, vielseitigen Gottesdienst und die Interesse an diakonischer Arbeit haben.“