„Der Bürger wird gequält“

Saßmannshausen..  Der Bad Laaspher CDU-Ratsherr Martin Achatzi ist sauer: Er ärgert sich in einem Schreiben an die Lokalredaktion über den aus seiner Sicht langsamen Fortgang der Arbeiten an der Straßenbaustelle in Saßmannshausen. „Wer momentan häufiger die B 62 in Richtung Feudingen befährt, wird es wissen: Dort ist die Baustelle seit Tagen fast verwaist, dennoch ist die Ampel aktiv. Tag und Nacht steht man dort und wartet. Um dann bei der Durchfahrt festzustellen, dass die Fahrbahn frei ist. Es ist absolut kein Grund zu sehen, warum der Bürger hier so gequält wird.“

Unsere Zeitung hat nachgefragt bei Stefan Kreher vom Landesbetrieb Straßen NRW. Der ist ganz entspannt: Auf der Baustelle werde nach wie vor gearbeitet. Man liege im Zeitplan und werde in der kommenden Wochen mit Asphaltierungsarbeiten beginnen. Dass die Ampelanlage immer geschaltet sei, bestreitet Kreher. Sie sei nur dann in Betrieb, wenn es entweder Verkehrsteilnehmer oder Arbeiter zu schützen gelte. Im übrigen gelte diese Verkehrssregelung auch für den so genannten Bestückungsverkehr der Baustelle, der teils auf der Landstraße rangieren müsse. Weniger gelassen reagiert Kreher darauf, dass Achatzi quasi über Dritte nach dem Sachstand frage, anstatt sich bei ihm selbst zu erkundigen.