Den Strudelwurm entdeckt

Die kleinen Farbklecks-Bachpaten waren an der Laasphe unterwegs.
Die kleinen Farbklecks-Bachpaten waren an der Laasphe unterwegs.
Foto: WP

Bad Laasphe..  Die Vorschulkinder der Evangelischen Kita „Farbklecks“ haben seit 2011 für ein Teilstück der Laasphe eine Bachpatenschaft mit der Stadt Bad Laasphe abgeschlossen. Der Zugang führt über das Gartengrundstück der Familie Walther, die die Fläche dankenswerterweise zur Verfügung stellt.

Mit Teststäbchen unterwegs

Jetzt zog eine Kindergruppe von 20 Mädchen und Jungen mit Becherlupen, Teststäbchen und Auswertungsbögen bewaffnet in Begleitung von drei Erzieherinnen los, um die alljährliche Bachpaten-Aufgabe zu erfüllen. Hierbei geht es darum, die Wasserqualität zu prüfen und möglicherweise Müll einzusammeln und zu entsorgen.

Bei den Tests wurde der graue Strudelwurm – ein wichtiger Bewohner von fließenden Gewässern – in großer Menge entdeckt, was den Kindern großen Spaß bereitete. Einer der kleinen Experten erklärte das Tier folgendermaßen: „Der Strudelwurm hat seine Wimpern am Mund und strudelt seine Nahrung ein.“

Nasse Füße blieben bei den Tests natürlich nicht aus, taten aber Forscherdrang und Freude keinen Abbruch. Das Ergebnis der Untersuchung ergab, dass die Wasserqualität in Bad Laasphe sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert hat. Das wollte die Gruppe freudestrahlend Bürgermeister Dr. Thorsten Spillmann mitteilen.

Müll im Wasser

Leider mussten die Kinder aber auch feststellen, dass noch immer sehr viel Müll im Fluss und nicht in der Tonne landet. Zum Abschluss beobachteten die Kinder noch mit Hilfe eines vor Ort gefalteten Papierbechers die Fließgeschwindigkeit der Laasphe, ein spannendes und ein einfaches Messverfahren.