CJD stellt Catering-Service zum Sommer ein

Mittagessen im Kindergarten:Einige Einrichtungen vor allem in Erndtebrück und Bad Berleburg müssen sich zum Herbst nach einem neuen Lieferanten umsehen, weil das CJD in Birkelbach seinen Service einstellt.
Mittagessen im Kindergarten:Einige Einrichtungen vor allem in Erndtebrück und Bad Berleburg müssen sich zum Herbst nach einem neuen Lieferanten umsehen, weil das CJD in Birkelbach seinen Service einstellt.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Insgesamt 13 Wittgensteiner Schulen und Kitas betroffen. Die Suche nach alternativen Anbietern läuft.

Wittgenstein..  Mittagszeit in 13 Wittgensteiner Kindergärten und Schulen – und das Christliche Jugenddorfwerk (CJD) in Birkelbach liefert die Mahlzeiten. Damit ist es zum Ende des Schul- oder Kindergarten-Jahres vorbei – denn das CJD stellt seinen Service wohl definitiv ein. Trotz einer Unterschriften-Aktion der Abnehmer. Und trotz erneuter Bitten der Politiker am Mittwochabend im Erndtebrücker Ausschuss für Soziales, Sport und Kultur, doch weiterzumachen. Allerdings haben inzwischen mehrere betroffene Einrichtungen bereits einen neuen Lieferanten gefunden.

Berleburg will Vertrag für 6 Schulen

Die Stadt Bad Berleburg als Träger von sechs Schulen mit Essensangebot ist zumindest nahe dran. „Wir hatten zuletzt vier konkrete Angebote auf dem Tisch“, berichtet Stadt-Sprecherin Regina Linde – und da habe sich inzwischen eines herauskristallisiert. Allerdings seien die Verträge noch nicht unterschrieben. Bei den Lieferungen geht es laut Stadt um insgesamt 80 bis 100 Essen täglich für das Johannes-Althusius-Gymnasium, Haupt- und Realschule am Stöppel sowie die drei Grundschulen Burgfeld, Berghausen und Aue-Wingeshausen. Linde bedauert das Aus mit dem CJD, „mit dem wir ja eigentlich sehr zufrieden waren“. Sie geht jedoch davon aus, dass der neue Anbieter womöglich schon Mahlzeiten für den Offenen Ganztag in den Sommerferien bereitstellen kann.

Die evangelische Kita Sonnenau in Erndtebrück versucht es wie die Grundschule am Ort mit einem Caterer aus Wemlighausen, und der AWO-Kindergarten in Feudingen mit einer Firma aus dem hessischen Allendorf.

„Wir stellen am letzten Schultag vor den Sommerferien unsere Lieferung ein“, kündigt Dominik Rothenpieler vom CJD in Birkelbach an. Also am Freitag, 26. Juni.

Rothenpieler: Zu wenig Azubis

Im Birkelbacher Jugenddorf „Zum Böhl“ produziert wurden die Mahlzeiten die letzten Jahre über von Auszubildenden im Gastgewerbe – und die Nachfrage bei sozialen Einrichtungen stieg. „Ein Übuungsfeld“ für die CJD-Azubis, so Rothenpieler. Aber deren Zahl sei inzwischen deutlich gesunken. Momentan sei einfach das Interesse bei den Jugendlichen etwa für den Beruf des Kochs nicht da. „Wir sind eben kein Catering-Unternehmen, sondern ein Bildungsträger.“ Und auch noch einer, der momentan interne Umstrukturierungen durchmacht.

Catering – eine gute Projekt-Idee, die Rothenpieler selbst 2007 hatte. Umso härter trifft ihn nun das Aus: „Mir wird ein Baby genommen“, bedauert er die aktuelle Entwicklung.