Chorverband gratuliert mit Ehrenurkunde

Berghausen..  Dass sich Bernd Berge mit Berghausens blau-gelben Vereinsfarben weiterhin eng verbunden fühlt, das hat er auch während des Festkommerses und der anschließenden Liedertage wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. „Der MGV Eintracht ist im Ort ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens“, machte der Schirmherr in der liebevoll dekorierten Fest- und Kulturhalle deutlich.

Ähnliche Worte fand der 1. Vorsitzende des Sängerkreises Wittgenstein. Jürgen Saßmannshausen-Aderhold, genau wie Bernd Berge ein Berghäuser Junge, hatte die Fahrt von Schüllar zur Halle nicht mit leeren Händen angetreten. Unter Beifall überreichte er eine von Dr. Henning Scherf signierte Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbands an MGV-Vorsitzenden Karl-Heinz Dickel. Die Gratulantenschar zum 125-jährigen Jubiläum war wirklich lang.

Projekt: „Sing mit – bleibt fit“

Vorstandsvorsitzender Dickel konnte neben Bürgermeister Bernd Fuhrmann auch einige langjährige Weggefährten wie Hermann Otto willkommen heißen – und das erstmals in seiner Funktion als Ehrenpräsident des Chorverbands NRW. Der Inhalt seiner Reden ist den meisten Wittgensteiner Sängerinnen und Sängern bekannt, auf dem Festkommers ging er aber auch auf das Projekt „Sing mit – bleibt fit“ ein, bei dem demenziell erkrankte Menschen plötzlich wieder mitsingen können, so Hermann Otto. Auch ein begeisteter Sänger, nämlich Landrat Andreas Müller, nutzte den Festkommers für seinen Antrittsbesuch in Berghausen. „Auch nach 125 Jahren ist der MGV ein wahrer Kulturträger des Ortes geblieben“, betonte Müller, der allerdings einräumen musste, nach seinem Amtsantritt noch nicht in allen 270 Dörfern des Kreises gewesen zu sein.

Aber nicht nur der Festkommers kam bestens an, auch die Berghäuser Liedertage am Samstag. Hier konnten Vorsitzender Karl-Heinz Dickel und Moderator Klaus Langenberg insgesamt 16 Chöre primär aus dem Berleburger Stadtgebiet sowie aus Helberhausen und Eschenbach begrüßen. Klar war auch, dass die Frauenchorgemeinschaft Berghausen-Aue ebenfalls mit gekonnten Darbietungen überzeugen konnte, schließlich hat sie mit Heiko Rath denselben Chorleiter wie der MGV Eintracht. Für ihn war nach dem offiziellen Teil mit den Liedbeiträgen der Abend noch nicht vorbei, schließlich ist Rath fester Bestandteil der „Jungen Wittgen­steiner“.