Blumen zum Abschied für Karin Genz

Bad Laasphe..  Beim Gottesdienst am Sonntag in der Evangelischen Stadtkirche Bad Laasphe wurde die Diakonische Gemeindemitarbeiterin Karin Genz nach fast sechseinhalb Jahren aus ihrem Dienst verabschiedet. Zum Jahresende hatte sie die Stelle aufgegeben.

Obwohl sich die Diakonischen Gemeindemitarbeiterinnen in erster Linie um ältere Menschen kümmern, waren es zunächst ganz junge, die Karin Genz zum Abschied alles Gute wünschten. Die Mädchen und Jungen aus dem Kindergottesdienst der Gemeinde hatten ihr neben Segensworten und einem Lied auch noch Blumen mitgebracht. Es sollten nicht die letzten für Karin Genz an diesem Morgen sein. Pfarrer Dieter Kuhli dankte ihr zum Abschied: „Durch ganz viele Besuche und Gespräche haben Sie älteren und betagten Menschen Lebens- und Glaubenshilfe im besten Sinn des Wortes zukommen lassen. Sie haben ihnen zur Seite gestanden in schwierigen Lebenslagen und nach Hilfsangeboten und Lösungen bei Problemen gesucht.“ Dafür dankte Dieter Kuhli ihr persönlich, aber auch im Namen des Laaspher Presbyteriums, Diakonie-Presbyterin Andreas Schuppener-Schäfer überreichte zum Dank Blumen. Als Presbyterin bleibt Karin Genz der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Laasphe indes erhalten.

Dank der Kollegen

Auch wenn die Gemeindemitarbeiterinnen in den Gemeinden festverwurzelt sind, so ist doch das Wittgensteiner Diakonische Werk ihr Anstellungsträger. Deshalb war auch dessen Geschäftsführer Thomas Dörr mit Blumen bei der Verabschiedung, als Koordinatorin der Diakonischen Gemeindemitarbeit sagte Barbara Lenz-Irlenkäuser an die Adresse von Karin Genz: „Im Team warst Du uns eine treue, zuverlässige Kollegin, die wir sehr geschätzt haben.“

Karin Genz selbst war sich voller Dankbarkeit in Bezug auf ihre Arbeit sicher: „Viele Momente werden mir in Erinnerung bleiben.“ Sie wünschte ihren Kolleginnen Freude und Kraft für die Arbeit, fünf waren zu ihrer Verabschiedung gekommen.