Besser wohnen - jetzt und im Alter

Alois Michalek, Gundolf Janz, Veronika Beckmann (alle vom Veein WEohnberatung Siegen-Wittgenstein) präsentieren mit der stellv. Bürgermeisterin von Bad Laasphe Christel Rother und Gisela Homrighause von der Seniorenservicestelle die Ausstellung "Besser wohnen - jetzt und im Alter" im Bad Laaspher Haus des Gastes
Alois Michalek, Gundolf Janz, Veronika Beckmann (alle vom Veein WEohnberatung Siegen-Wittgenstein) präsentieren mit der stellv. Bürgermeisterin von Bad Laasphe Christel Rother und Gisela Homrighause von der Seniorenservicestelle die Ausstellung "Besser wohnen - jetzt und im Alter" im Bad Laaspher Haus des Gastes
Foto: WP

Bad Laasphe..  Der kluge Mensch sorgt vor. Das gilt vor allem beim Bauen. Wer lange etwas von seinem Haus oder seiner Wohnung haben will, sollte sich bei der Planung schon Gedanken um Barrierefreiheit machen. Diese Gedanken spielen aber nicht nur beim Eigenheim eine Rolle. Auch für Vermieter geht der Trend in diese Richtung, weil sich Immobilien dann besser vermarkten lassen.

Was beim Thema Barrierefreiheit zu beachten ist, zeigt eine Wanderausstellung unter dem Titel „Besser wohnen - jetzt und im Alter“ auf Schautafeln im Bad Laaspher Haus des Gastes.

Auch für Kinder und Behinderte

Und der vielsagende Titel macht Sinn. Veronika Beckmann ist Wohnberaterin und hat diese Ausstellung gemeinsam mit ihrem Kollegen Gundolf Janz für den Verein Wohnberatung Siegen-Wittgenstein konzipiert. Beckmann macht deutlich, das Barrierefreiheit keine Frage des Alters ist. So könne der etwas niedriger angebrachte Handlauf nicht nur Senioren Sicherheit geben, sondern auch kleinen Kindern. Der Backofen auf Augenhöhe erleichtert älteren Menschen die Küchenarbeit. Für Eltern mit Kleinkindern gibt er zusätzliche Sicherheit vor unerwünschten Verbrennungen. Ganz abgesehen von Alten und Jungen können auch Menschen mit Behinderungen auf Barrierefreiheit angewiesen sein. So erleichtern Bäder ohne Duschtassen und Wohnungen mit breiten Türen und Mietshäuser mit Aufzügen Rollstuhlfahrern das Leben.

Die Ausstellung, die am Dienstag im Foyer des Hauses des Gastes eröffnet wurde, ist noch bis zum 7. Mai zu sehen. Am Mittwoch, 29. April, findet auch ein Aktionstag zum Thema ab 9 Uhr auf dem Wilhelmsplatz und im Haus des Gastes statt. Dabei beraten Beckmann und Janz Menschen jeden Alters. Die Polizei bietet mit ihrem Informationsmobil Tipps, wie sich Senioren vor Verbrechen schützen können. Außerdem werden von Fachleuten Informationen zum Bauen, Modernisieren und zur Finanzierung gegeben.