Berlin zu Gast in Bad Berleburg

Bad Berleburg/Spandau..  Den Besuch von Schülern aus Spandau nutzte der Partnerschaftsverein Siegen-Wittgenstein-Spandau, um sich bei einigen Mitstreitern für ihr langjähriges Engagement zu bedanken. Bei einem Abendessen überreichte Sigurd Hofacker, 1. Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, Ulla Belz, Hanne Meesmann und Rüdiger Grebe von der Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule in Bad Berleburg ein Weinpräsent als Dankeschön.

Viele Ideen und Initiativen

„Ihr habt mit euren vielen Ideen und Initiativen ganz maßgeblich dazu beigetragen, dass die Partnerschaft immer wieder neu belebt und gefestigt wird“, so Hofacker. Für den Ruhestand wünschte er ihnen alles Gute. Auch in Zukunft ist gewährleistet, dass die engagierte Arbeit fortgesetzt wird, denn die Nachfolge treten Norbert Heier und Nicole Kiontke an. Sie werden künftig für den Schulsportaustausch an der Bad Berleburger Schule verantwortlich sein.

Bereits im Frühjahr hatte Sigurd Hofacker bei einem Partnerschaftstreffen in Spandau den dort aktiv beteiligten Lehrkräften gedankt. Bernd Sieben, der seit 20 Jahren für die Spandauer Organisation des Austauschs zuständig ist, Fiete Lemke und Hanne Naumann überreichte Sigurd Hofacker einen Schieferkerzenständer aus dem Siegerland.

Seit mehr als 60 Jahren besteht mittlerweile die Partnerschaft zwischen dem Kreis Siegen-Wittgenstein und Berlin-Spandau. Seitdem tragen viele beidseitige Begegnungen dazu bei, dass die Partnerschaft immer wieder aufs Neue mit Leben gefüllt wird. Ein langjähriger Bestandteil ist der Schülersportaustausch zwischen der Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule Bad Berleburg und der B.-Traven-Oberschule, der Lily-Braun-Oberschule sowie der Integrierten Schule an der Jungfernheide aus Spandau. Jährlich finden zwei Begegnungen zwischen den Jahrgangsstufen 8 und 9 der beteiligten Schulen statt.

In den Dank des Partnerschaftsvereins einbezogen wurde auch Klaus Aderhold, Heimleiter des Freizeitheims Wemlighausen in Bad Berleburg. „In Ihrem Hause fühlen sich unsere Gäste aus Spandau für die Zeit des Austauschs sehr wohl und zuhause“, so Sigurd Hofacker.

Die Planungen für die Begegnungen in 2015 laufen bereits auf Hochtouren. Bernd Sieben und Gerold Wagener vom Fachservice Jugend und Familie der Kreisverwaltung haben das Programm für den nächsten Austausch fast fertig gestellt.