Beratungssingen zur Vorbereitung auf den Meisterchortitel nutzen

Jens Schreiber dirigiert hier den MGV Einigkeit Rinthe, der das Beratungssingen nutzte, um sich auf einen wichtigen Chorwettbewerb vorzubereiten.
Jens Schreiber dirigiert hier den MGV Einigkeit Rinthe, der das Beratungssingen nutzte, um sich auf einen wichtigen Chorwettbewerb vorzubereiten.
Foto: WP

Dotzlar..  Jürgen Saßmannshausen-Aderhold sprach abschließend von einer „absolut schönen Veranstaltung“. Im Gespräch mit unserer Zeitung ging der besondere Dank des 1. Vorsitzenden des Sängerkreises Wittgenstein explizit an die Mitglieder des Gemischten Chores Liederkranz Dotzlar für die tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung des Beratungssingens in der Fest- und Kulturhalle am Sonntag. „Das war allererste Sahne“, so seine Bilanz.

Insgesamt durfte das Team um Dotzlars 1. Vorsitzende Silke Wied elf Chöre bewirten, davon zwei aus dem Kreis Olpe. Mit Helmut Pieper vom Chorverband NRW konnte Vorsitzender Saßmannshausen-Ader­hold zudem einen Berater begrüßen, der bislang noch nicht in Wittgenstein gewirkt hatte. Landeschorleiterin Claudia Rübben-Laux ist den heimischen Sängerinnen und Sängern durch zahlreiche Stimmbildungsseminare natürlich besser bekannt.

Wer die Fortbildung für welche anstehenden Aufgaben nutzte, war am Sonntag schon im Flyer erkennbar und zwar an der Anzahl der Liedvorträge. Klangkörper wie der Gem. Chor Volkholz, MGV Lyra Beddelhausen oder der MGV Eintracht Aue-Wingeshausen mit jeweils vier Vorträgen nutzten den Tag, um sich auf den anstehenden Meisterchorwettbewerb vorzubereiten. Das traf aber längst nicht auf alle zu. Amtierende Meisterchöre wie der MGV Einigkeit Rinthe, Gem. Chor Liederkranz Schameder oder Arion Weidenhausen benötigten den externen Rat der Berater für unterschiedliche Aufgaben wie beispielsweise den sakralen Chorwettbewerb am 9. Mai im hessischen Frickhofen.