Beitrag zur Verständigung

Siegen-Wittgenstein..  Mit einem Ferienangebot der besonderen Art wendet sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge wieder an Jugendliche und junge Erwachsene der Region. Wer zwischen 12 und 25 Jahre alt ist, kann an Workcamps teilnehmen und dabei nicht nur tatkräftig bei der Pflege von Kriegsgräber- und Gedenkstätten helfen, sondern auch einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten.

43 internationale Jugendbegegnungen in 14 EU- und Nicht-EU-Staaten laden dazu ein, sich mit der Geschichte, der Kultur und den Menschen des jeweiligen Gastlandes zu beschäftigen. Von Belgien bis Bosnien-Herzegowina, von Ungarn bis zur Ukraine reichen in diesem Jahr die Angebote.

Begegnungen junger Menschen aus europäischen Nachbarstaaten bieten die bi-nationalen Workcamps auf Usedom vom 29. Juni bis 13 Juli , in Riga (Lettland) vom 14. bis 29. Juli, in Krakau (Polen) vom 18. Juli bis 1. August sowie in Rshew (Russland) vom 27. Juni bis 12. Juli. Die Kosten für Anreise, Unterkunft, Verpflegung und Programm liegen zwischen 250 und 380 Euro.

Versöhnung über den Gräbern

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge pflegt im Auftrag der Bundesregierung deutsche Kriegsgräber beider Weltkriege im Ausland. Seit mehr als 60 Jahren organisiert er unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ internationale Jugendbegegnungen zum Zweck der Völkerverständigung. Bis zu 20 000 Jugendliche nehmen jährlich an Jugend- und Schulprojekten des Volksbundes teil.

Im Oktober 2014 wurde die Jugendarbeit des Volksbundes mit dem Preis des Westfälischen Friedens ausgezeichnet.