Beim EKV trainiert nun auch wieder eine große Garde

Die Trainerinnen von links: Lisa-Maria Saft Kathrin Völkel Heike Ruckelshauß Madeline Kasperski Katharina Langer Dajana Yilmaz Christiane Heppe Denise Decandia Fotos vom Familientag Kinderschminken etc
Die Trainerinnen von links: Lisa-Maria Saft Kathrin Völkel Heike Ruckelshauß Madeline Kasperski Katharina Langer Dajana Yilmaz Christiane Heppe Denise Decandia Fotos vom Familientag Kinderschminken etc
Foto: WP

Erndtebrück..  Der gemütliche Nachmittag des Erndtebrücker Karnevalvereins (EKV) war informativ und sehr gut besucht. Ronny Hessler, der 1. Vorsitzende des Vereins, stellte in seiner Rede noch einmal den neugewählten geschäftsführenden Vorstand vor. Anschließend erläuterte er die Einführung einiger erweiterter Vorstandsposten. Diese besetzen im einzelnen als Elternbeirat Manuela Hassler und Silke Wied. Den Kostümfundus betreut jetzt Inka Afflerbach. Für die Pressearbeit zuständig sind Melanie Saßmannshausen und Andreas Ruckelshauß. Die Gardeleitung besteht aus Denise Decandia und Heike Ruckelshauß.

Letztgenannte übernahm die Vorstellung des doch recht großen Trainerinnenstabs. So konnte sie den Gästen erläutern, dass die Bambinis jetzt trainiert werden von Kathrin Völkel, Katharina Langer und Dajana Yilmaz. Für die Kindergarde verantwortlich sind Christiane Heppe und Denise Decandia. Madeline Kasperski und Lisa-Maria Saft übernehmen gemeinsam die Jugendgarde. Die Trainingszeiten der Garden sind jeweils samstags ab 10.30 Uhr in der Dreifachturnhalle in Erndtebrück. Bei den Bambinis endet das Training um 11.30 Uhr, bei den anderen beiden um 12 Uhr. Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Die Funken des Vereins werden trainiert von Jeanny Jerschow.

Zur Freude aller konnte Heike Ruckelshauß auch verraten, dass sich dieses Jahr wieder eine große Garde gebildet hat, deren Training samstags ab 12 Uhr an gleicher Stelle stattfindet. Es freute sie besonders, dass viele junge Damen den Weg zurück zum Tanzen und somit auch in den Verein gefunden haben. Ebenso fand sie wichtig zu erwähnen, dass durch den neuen Elternbeirat immer Kontakt zwischen Eltern, Tänzerinnen und Trainerinnen bestünde und man deshalb auch in der Lage sei, eventuelle Unstimmigkeiten frühzeitig zu erkennen und abzuwenden. Nichtsdestotrotz sei noch viel zu tun und man wolle auch noch viel erreichen. Als Beispiel nannte sie die Tanzmeisterschaften in Harsewinkel, bei denen der Verein plant, aufzutreten.