Bebauung am Alten Schlag ist strittig

Erndtebrück..  Unterschiedliche Auffassungen gab es gestern Abend im Bauausschuss der Gemeinde Erndtebrück über Pläne der Verwaltung „über dem Alten Schlag“ ein zusammenhängendes Baugebiet zu erschließen. Einen entsprechenden Vorschlag hatte die Verwaltung gemacht. Danach soll die Roger-Drapie-Straße weiter ausgebaut werden. Der entsprechende Bebauungsplan sollte den gesamten Straßenzug bis zur Grimbachstraße umfassen.

Mit dem geforderten Aufstellungsbeschluss taten sich die Mitglieder des Bauausschusses teilweise schwer, obwohl, so erläuterte Björn Fuhrmann für die Verwaltung, zehn konkrete Anfragen von jungen Familien vorliegen, die hier gern bauen würden. Man wolle die Bauplätze möglichst noch dieses Jahr erschließen.

Nicht nur Heinrich-Wilhelm Wörster fragte sich unterdessen, ob das vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung wirklich sinnvoll sei. „Wir machen das Rohrnetz immer länger. Und immer weniger Bürger müssen dafür zahlen. Es gibt genug Baulücken in Erndtebrück. Und das Zauberwort heißt heute auch Bauen im Bestand.“

Im oberen Edelfeld noch zehn Plätze

Beispielhaft nannte Wörster die Gebiete unter den Grundschule und unter der Breslauer Straße, wo noch Flächen frei seien. „Selbst im oberen Edelfeld gibt es noch zehn Plätze.“ Zudem schiebe man das Problem mit den Kühlmann-Häusern vor sich her. Auch Lothar Menn (SPD) konnte sich dieser Argumentation anschließen, die auch Heinz-Georg Grebe (FDP) stützte: „Wir wollen erst einmal wissen, wie viel Baulücken in der Gemeinde überhaupt vorhanden sind.“ Grebe schlug vor, die Empfehlung zurückzustellen. Achim Stremmel (SPD) gab unterdessen zu bedenken, dass nicht alle freien Flächen zum Verkauf stehen und man Bauwilligen schon eine Auswahl bieten müsse, damit sie nicht abwanderten.

Mit Mehrheit gab der Ausschuss schließlich die Empfehlung, dem Verwaltungsvorschlag zu folgen. Voraussetzung ist aber die Vorlage eines Katasters der freien Flächen. Das könnte vielleicht schon morgen vorliegen. Dann tagt der Rat und könnte abschließend entscheiden.