Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 10°C
Grenzgang

Auch Bürgermeister Dr. Spillmannkam mächtig ins Schwitzen

09.09.2012 | 21:00 Uhr

Hesselbach.   Rund 50 Wanderfreudige bewältigten die dritte und letzte Etappe der Grenzwanderung rund um Hesselbach. Wanderführerin Veronika Brückmann führte die Teilnehmer über den Achenbacher Berg, durch das Odebornstal, an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen und dem Gerhartsberg entlang und dann über den Boxbachpfad zum Dorfgemeinschaftshaus.

Nach dem 17. Mai und dem 7. Juli ist nun auch die dritte und letzte Etappe der Grenzwanderung rund um Hesselbach anlässlich des 100. Geburtstags des Heimat- und Verkehrsvereins am Samstag erfolgreich bewältigt worden. Wanderführerin Veronika Brückmann führte die rund 50 Teilnehmer über den Achenbacher Berg, durch das Odebornstal, an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen und dem Gerhartsberg entlang und dann über den Boxbachpfad zum Dorfgemeinschaftshaus.

„Gefühlte acht Kilometer“, so ein durchgeschwitzter Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann, der sich für die Einladung beim 1. Vorsitzenden Heribert Roth mit einem Flachgeschenk bedankte. Zwischenzeitlich hatte ein Team um Helmut Bernhard bereits diverse Sitzgelegenheiten aufgestellt und den Schwenkgrill auf Betriebstemperatur gebracht.

Bewirten durften die fleißigen Helfer auch eine fünfköpfige Gruppe um den Landtagsabgeordneten Falk Heinrichs, die zuvor im Hotel Marburger getagt hatte. Der Burbacher hatte sich die Tour bei 30 Grad nicht angetan, die nette Truppe sorgte aber zumindest für guten Umsatz.

So entspannend wie das gemütliche Zusammensein vor dem Dorfgemeinschaftshaus mit der stellv. Landrätin Waltraud Schäfer und Laasphes stellv. Bürgermeisterin Christel Rother werden die nächsten Tage für den Sozialdemokraten wohl nicht werden. Er und seine Mitstreiter müssen nämlich den Haushalt von NRW irgendwie wieder hinbekommen.

Alles hinbekommen hat Hesselbachs Ortsvorsteher Jürgen Tang, der in seiner Ansprache an den Beginn des Heimatvereins Hesselbach erinnerte, der zuerst als SGV gegründet wurde. Tang erinnerte zudem an die Glanzzeiten des Fremdenverkehrs zwischen 1950 und 1970. Aufgrund von Abmachungen zwischen örtlichen Gastronomen und Pensionen mit Firmen und Zechen aus dem Rheinland und dem Ruhrgebiet konnten teilweise bis zu 32 000 Übernachtungen jährlich gezählt werden.

Deshalb schloss Hesselbachs Ortsvorsteher seine Rede auch mit einem Zitat von Erich Mende: „Die Großstädte sind die Verbrennungsöfen eines Volkes, das Land ist die Regenerationsgegend.“ 

Heiner Lenze



Kommentare
Aus dem Ressort
Philharmonie Südwestfalen spielt Beethoven
Konzert
Es ist nicht das erste Konzert, das der Kulturkreis am Tag der Deutschen Einheit veranstaltet und auch nicht das erste von Beethoven. Denn der habe wie kein anderer Komponist die Freiheitsidee in seinen Werken thematisiert. Doch in diesem Jahr – zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit – soll alles...
Anwohner: Arbeiten laufen trotz Baustopp
Umwelt
Die Windräder auf den Höhen zwischen Fischelbach und Sohl werden angeblich trotz vorliegender Widersprüche weitergebaut. Das behauptet die Bürgerinitiative Wegas, in der auch Anwohner organisiert sind. Es seien keine Verstöße erkennbar, sagt dagegen der Kreis als Baubehörde.
Abwechslungsreiche Spielzeit 2014/2015
Kultur
Wenn Spiegelzelte sprechen könnten, dann hätte das Teatro Colombina eine ganze Menge zu erzählen. Die Innovation aus Belgien steht nämlich jedes Jahr auf der Berlinale, konnte Nanette Schorge-Brinkman kurz vor der Präsentation der neuen Spielzeit am Freitag vermelden.
Partnerschaft bald auch in der Gastronomie
Tamworth
Während die Schotten demnächst darüber abstimmen, ob sie weiter mit den Engländern und Walisern Großbritannien sein möchten, werden die Verbindungen zwischen den Engländern und Wittgensteinern gerade anscheinend immer besser. Klare Zeichen dafür gibt es beim Laaspher Altstadtfest. Hier wird am...
Fallender Rubelkurs  belastet die Firmen
Ukrainekrise
Inwieweit werden sich die vom Kreml verhängten Sanktionen auf die Wirtschaft in Wittgenstein auswirken? Sind auch Arbeitsplätze in Gefahr? Rudolf König kann vorerst beruhigen. „Bis auf ganz wenige Ausnahmen wird sich der Boykott hier nicht sehr bemerkbar machen“, so der Geschäftsführer für...
Fotos und Videos
Kunst vom Dödesberg
Bildgalerie
Kultur
Wittgensteins schönste Seiten 29
Bildgalerie
Leser-Aktion
WM-Trubel in Bad Berleburg
Bildgalerie
Rudeljubel
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM