Aspirin senkt das Krebsrisiko

Die regelmäßige Einnahme von Aspirin und ähnlichen Produkten senkt ab einer Dosis von 75 Milligramm das Krebsrisiko. Höhere Dosen ab 325 Milligramm jedoch scheinen die positiven Effekte nicht zu verstärken, wohl aber die negativen wie die Schädigung des Magens.

Dr. Kolbe dazu: „Aspirin ist noch nicht der Weisheit letzter Schluss.“