Anwohner zahlen weniger

Erndtebrück..  Für den geplanten Ausbau des Höhenweges im Kernort hat die Gemeindeverwaltung am Mittwoch im Ausschuss für Bauen und Gemeinde-Entwicklung nun eine Lösung präsentiert, bei der sich die Anwohner deutlich günstiger stehen als bei einem Vollausbau.

Statt bei 9,42 Euro je Quadratmeter der erschlossenen Grundstücksfläche liege der Anlieger-Beitrag nun bei 2,96 Euro, erläuterte Björn Fuhrmann, im Rathaus Leiter des Fachbereichs Bauen und Gemeinde-Entwicklung. Ein Wert, den die Anwohner gestern in Zuschauer-Raum des Ratssaales ausdrücklich begrüßten. Zum Ausbau selbst habe es im Vorfeld mehrere Gespräche zwischen Verwaltung und Anwohnern gegeben, betonte Fuhrmann.

Mit dem Ergebnis, dass die undichte Kanalisation nun „grabenlos“ und grob gesagt mit einem eingezogenen Schlauch saniert wird. Außerdem will die Gemeinde die ramponierte Fahrbahn „nur“ mit einer neuen Asphaltschicht überziehen und schließlich auf der Bergseite des Höhenweges komplett auf einen Bürgersteig verzichten. Unter dem Strich belaufen sich die Baukosten laut Björn Fuhrmann auf rund 115 000 Euro.