Als Prüfungsbester zum Meistertitel als Zweiradmechaniker

Bad Berleburg..  Herzlichen Glückwunsch Frank Weber! Der 29-jährige aus Bad Berleburg hat den Meisterbrief als Zweiradmechaniker in der Tasche. Nicht nur das. Als Kammerbester im 24-köpfigen Kurs bekommt er im Januar noch eine besondere Auszeichnung der Handwerkskammer Rhein-Main in Frankfurt.

Dort hat Weber an der Bundesfachschule für Zweirad-Technik sieben Monate, fünf Tage die Woche, gebüffelt, hat sich in Theorie und Praxis kaufmännische und Diagnose-spezifische Themen angeeignet. Mit ihm lernten 23 weitere Gesellen aus Berlin, Kiel oder Bayern. Weber war der einzige Nordrhein-Westfale.

Sämtliche Prüfungen in mehreren Feldern hat der junge Berleburger bravourös bestanden — und vor wenigen Tagen das Finale mit dem Meister-Titel geschafft. Seine 50 Seiten umfassende Projektarbeit hat die Fachjury überzeugt. Im Übrigen entspricht der „Meister“ im Vergleich mit Studierenden dem Bachelor-Abschluss.

Neben der anstehenden Ehrung als Kammerbester in der Paulskirche in Frankfurt wird Frank Weber noch mit einem Stipendium bei einem Auto- und Motorradzulieferer in Hamburg belohnt.

Feier als Dankeschön

Mit einer kleinen Feier in Bad Berleburg „möchte ich all denen danken, die mir in den sieben Monaten den Rücken frei gehalten haben“, kündigt der 29-Jährige an. „Dadurch hatte ich Ruhe und ausreichend Zeit zum Lernen.“

Frank Weber arbeitet seit Anfang des Jahres 2012 im Motorrad-Fachhandel-Betrieb „Witten & Weber“ seines Vaters Rolf in der Berleburger Herrenwiese. Davor hat er sich bei der Firma Stahlschmidt in Berghausen zum Industriekaufmann, anschließend bei Ducati (Melle) zum Zweiradmechaniker-Gesellen ausbilden lassen.

Ist nun der Zeitpunkt der Geschäftsübernahme des väterlichen Unternehmens gekommen? Frank lacht und schüttelt den Kopf: „Wir wollen erstmal noch ein paar Jahre zusammenarbeiten. Weil’s uns ‘n Heidenspaß macht.“