Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 12°C
Nachrichten aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück

Ära in Weidenhausen geht wohl zu Ende

23.05.2012 | 10:00 Uhr
Ära in Weidenhausen geht wohl zu Ende

Weidenhausen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit geht am Ende des Monats Mai eine weitere Tradition zu Ende. Dann schließt der Lindenhof. Die zahlreichen Gästen haben diesen Namen seit 1973 wohl weniger in den Mund genommen und einfach gesagt: „Komm, wir gehen nach Wilkes.“

„Meine Frau Ursula und ich sind alters- und gesundheitsmäßig an unsere Grenzen geraten. Es geht nicht mehr. Trotzdem war es eine schöne Zeit“, bedauert Friedhelm Wilke und schaut zurück auf die vergangenen 40 Jahre.

Seine beiden Söhne scheiden für eine Übernahme aus. Sie arbeiten in der Industrie. Die definitive Schließung der Gaststätte ist für den 62-Jährigen aber dann doch nicht beschlossene Sache. Er sieht weiterhin großes Potenzial. In der Gaststätte und dem 1972 erbauten Saal können 120 Gäste gleichzeitig mit Speis’ und Trank bedient werden. Mitte der 90er Jahre wurde die beliebte Gastronomie um einen Gesellschaftsraum erweitert. Der Lindenhof ist bis heute Vereinsheim der unterschiedlichsten Gruppen, auch aus dem Nachbardörfern, obwohl natürlich die Errichtung von Vereins- und Clubheimen ab den 70er/80er Jahren den Wittgensteiner Gasthöfen nicht gut getan haben.

Der 62-Jährige sähe für einen Nachfolger Chancen auch in Sachen Mittags- und Nachmittagsgeschäft, schließlich führt die stark frequentierte B 480 mitten durch den Ort. Dem möglicherweise anstehenden totalen Rauchverbot durch die Rot-Grüne Landesregierung steht er gelassen gegenüber.

Wenn Gastronomen so lange hinter der Theke ihre Frau oder ihren Mann stehen, gibt es wohl die ein oder andere Anekdote zu erzählen. Hier wird Friedhelm Wilke nicht konkret. Das Gewaltigste, was aber in den vergangenen Jahrzehnten seiner Einschätzung auf die Beine gestellt wurde, war das Open-Air-Konzert der Kastelruther Spatzen mit dem örtlichen Spatzenclub um Marion Wunderlich in 1999 auf dem Berleburger Schützenplatz.

So völlig Schluss ist Ende diesen Monats für die Wilkes so auch nicht: Wie in den vergangenen 23 Jahren wird die Hauptbewirtung auf der Landwirtschaftlichen Kreistierschau durchgeführt, und vielleicht gibt es im Nachgang des Stünzelfests noch so etwas wie eine Abschiedsfeier. Für den wohl verdienten Ruhestand wünscht schon jetzt die Heimatzeitung alles Gute.

Heiner Lenze



Kommentare
Aus dem Ressort
Sanierungsarbeiten: K 17 ab Montag voll gesperrt
Straßensperrung
Kreisstraßen rund um den Ort Lindenfeld müssen in den nächsten Wochen abschnittsweise gesperrt werden, um dort Unwetterschäden beseitigen zu können. Das teilt der Landesbetrieb Straßenbau NRW in Netphen mit. Die Schäden waren im vergangenen Sommer entstanden, als große Regenwasser-Mengen aus den...
Bad Laasphes Kö darf nicht zur „Einbahnstraße der Wünsche werden“
Leerstand
Die gute Stube ist renovierungsbedürftig, aber mit Tapete und Farbe ist es nicht getan. Es muss mehr passieren, da sind sich an diesem Stammtisch in den Lahnstuben alle einig. Uneinigkeit besteht allerdings dabei, welches Problem das drängenste ist oder was getan werden muss, um die Bad Laaspher...
Mieten und Pachten
Ein Grundproblem
Eine Ursache für Leerstand sind laut Bernd Petzold von der Händlergemeinschaft Pro Bad Laasphe auch zu hohe Mieten, die Geschäftsleute unter Druck setzen oder ganz abschrecken.
Schüler dürfen Pascal Kroh als Vorbild sehen
Ausbildung
Dass das Team der Firma Berge-Bau regelmäßig „Berge versetzt“, ist bekannt. Es kommt aber auch vor, dass Auszubildende des Unternehmens Mitglieder des Prüfungsausschusses sogar in Erstaunen versetzen.
Juwi baut Windräder weiter – trotz Übernahme
Energie & Umwelt
Der Einstieg der Mannheimer MVV Energie AG habe „keinerlei Auswirkungen“ auf das Bad Laaspher Projekt, betont Juwi-Firmensprecher Michael Löhr. Schließlich habe die MVV bereits signalisiert, die bisherige Juwi-Firmenpolitik zu unterstützen.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Wittgensteins schönste Seiten 30
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion