Abschied, Heiratsantrag, Zapfenstreich

Mit der feierlichen Verabschiedung des Königspaares ist das Traditionsfest im 177. Vereinsjahr am Abend planmäßig und bei hochsommerlichen Temperaturen gestartet. In seiner Ansprache am alten Landratsamt erinnerte König Steve Dußat an den spannenden Wettkampf mit Martin Sonneborn im vergangenen Jahr, ein Ereignis hat dann auch Mitregentin Melanie Surek überrascht: „Aus den Kreisen unseres Hofstaats kam plötzlich ein Heiratsantrag live vor all den Leuten, und der wurde mit einem Ja beantwortet. Euch beiden, Torsten und Mareike, alles Gute für die Zukunft“, so der Wunsch des scheidenden Regenten.

Ein weiterer Höhepunkt zum Auftakt war natürlich wieder der Aufmarsch auf dem Schlosshof mit dem Großen Zapfenstreich. An dieser Stelle hob Hauptmann Dirk Pöppel hervor, dass der Verein nicht nur die „älteste organisierte Bürgervereinigung der Heimatstadt“, sondern gleichzeitig der mitgliederstärkste Verein des Ortes ist. 1750 Bürgerinnen und Bürger gehören dem Zusammenschluss an. Gleichzeitig hinterfragte Pöppel aber den Stellenwert der Aussage: „Doch sagt die Mitgliederzahl des Vereines etwas über dessen Inhalt, ja über dessen Zustand aus?“ Seine Antwort: „Zunächst darf diese Mitgliederzahl sicher als Beweis gelten, dass die Männer des Jahres 1838 wohl den richtigen Gründungsgedanken hatten. Früher wie heute steht für die meisten unter uns das Schützen­fest im Mittelpunkt unseres Interesses.“

Und das haben die Berleburger mit einem stimmungsvollen Mitternachtsfest und weit über 1000 Gästen auf dem Goetheplatz wunderbar auf den Weg gebracht.