6000 Euro für Löschen von Daten gezahlt

Bad Berleburg..  Mit einem Trick haben unbekannte Betrüger einen 52-jährigen Mann aus Bad Berleburg um insgesamt 6000 Euro erleichtert. Er erhielt zum ersten Mal im März diesen Jahres einen Anruf – angeblich von einer Anwaltskanzlei aus Berlin, die mit der Staatsanwaltschaft zusammenarbeite. In dem Gespräch teilte man dem Berleburger mit, dass seine Daten missbraucht worden seien und diese nun gegen Zahlung einer Summe von 1000 Euro gelöscht werden könnten. Insgesamt wiederholten sich diese Anrufe noch sieben Mal, wobei das OPfer jedes Mal zahlte. Letztlich wurden aufmerksame Mitarbeiter des Geldinstituts des 52-Jährigen misstrauisch und rieten dem Geprellten zur Anzeigenerstattung. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Betrugs gegen den Anrufer. Die Polizei schließt weitere gleichgelagerte Anrufe nicht aus und rät daher im Hinblick auf die geschilderte Masche zu besonderer Vorsicht.

Tipps der Polizei

Gehen Sie auf telefonische Forderungen wegen angeblichen Missbrauchs Ihrer Daten nicht ein.
Erstatten Sie im Zweifel Anzeige bei der Polizei.
Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück.
Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
Geben Sie niemals Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches weiter.