Zum Palmsonntagskonzert aus der letzten Reihe ganz nach vorne

Attendorn.  . Für Philipp Luke war es eine Premiere. Im ersten Jahr nach dem 125-jährigen Jubiläum des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Attendorn konnte er am Sonntagnachmittag als neuer Vorsitzender des Musikzuges die zahlreichen Gäste in der Stadthalle Attendorn begrüßen. Darunter waren auch Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil, der stellvertretende Landrat Bernd Banschkus, Stadtbrandmeister Georg Schüttler und der stellvertretende Kreisbrandmeister Paul-Gerhard Hofacker. Sie alle waren zum 18. Palmsonntagskonzert gekommen. „Normalerweise bin ich in der hinteren Reihe beim Schlagzeug“, so Philipp Luke, „Aber auch hier vorne in der ersten Reihe ist es schön. Da kann man das Publikum sehen.“

Melodien zu Winnetou

Das bekam im Anschluss eine Kostprobe der Bandbreite des musikalischen Könnens des Musikzuges präsentiert. Los ging es mit dem „Hessischen Fahnenmarsch“ über „Leichte Kavallerie“ und „Champagner Galopp“ bis hin zur die Alpina Saga von Thomas Doss und Ross Roy von Jacob de Haan im ersten Teil. Das Jugendorchester unter der Leitung von Patricia Maag eröffnete in gewohnter Weise den zweiten Teil des Konzertes mit „Dynamite“ von Robert Finn und „Irish Baker“ von Robert Longfield. Danach übernahm wieder der Musikzug die musikalische Unterhaltung. Die Musiker präsentierenunter anderem eine Zusammenstellung der bekanntesten Hits von Elvis Presley und die Melodien zu Winnetou.

Sympathische Moderation

Beim ABBA Stück „The Winner takes it all“ konnte Philipp Zenker sein Können als Solist unter Beweis stellen. Das Konzert wurde durch die sympathische Moderation von Julia Hinz und Oliver Brylski abgerundet. Natürlich durften auch die Zugaben nicht fehlen. Der Vorhang fiel wirklich erst mit dem Versprechen, auch im kommenden Jahr ein Palmsonntagskonzert zu geben.