Zu Hause alt werden

Kirchhundem..  Wie können Senioren in Kirchhundem möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben? Dieser Gretchenfrage widmet sich die Gemeinde Kirchhundem und möchte sie für ihre Bürgerinnen und Bürger zukunftsfähig machen. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „StrateGIN“ hat sie in Zusammenarbeit mit dem Institut für Gerontologie an der TU Dortmund Fragebögen entwickelt und verteilt, um zu erfahren, wie die Bürgerinnen und Bürger ihre Situation bezogen auf Wohnen und Versorgung einschätzen.

Bis Montag anmelden

Um die Ergebnisse vorzustellen, führt die Gemeinde zusammen mit dem Institut für Gerontologie zwei Auftaktworkshops durch und zwar am Mittwoch, 20. Mai, von 17 bis 19.30 Uhr in der Aula des Schulzentrums Kirchhundem zum Thema „Sicherstellung der Versorgung auf dem Land“ und am 21. Mai, von 17 bis 19.30 Uhr im KAB Haus Josef Gockeln in Rahrbach zum Thema „Wohnen im Alter in Kirchhundem“.

Hierzu sind neben relevanten Akteuren u.a. aus den Bereichen Gesundheit, Pflege, Einzelhandel, Gastronomie und Mobilität auch interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen.