Zahlreiche Bäume entwurzelt

In der Stettiner Straße im Attendorner Ortsteil Schwalbenohl wurden zwei Pkw von einem umgestürzten Baum beschädigt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und beseitigte den Baum.
In der Stettiner Straße im Attendorner Ortsteil Schwalbenohl wurden zwei Pkw von einem umgestürzten Baum beschädigt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und beseitigte den Baum.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Sturmtief Niklas entwurzelt zahlreiche Bäume und beschert den Feuerwehren über 60 Einsätze. Verletzt wird niemand.

Kreis Olpe..  Sturmtief Niklas ist mit Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde über den Kreis Olpe hinweggezogen und hat dabei etliche Bäume entwurzelt, aber eher kleinere Sachschäden angerichtet. Personen kamen nicht zu Schaden.

Beginnend bereits am späten Montagabend, wurden von den heftigen Sturmböen im gesamten Kreisgebiet bis Redaktionsschluss immer wieder Bäume entwurzelt, die zahlreiche Straßen aller Kategorien blockierten. Die Feuerwehren sowie die Mitarbeiter der kommunalen Bauhöfe mussten immer wieder ausrücken, um Straßen wieder frei zu bekommen.

In der Stettiner Straße in Attendorn beschädigte gestern Morgen ein Baum zwei dort abgestellte Pkw, auch in Wenden wurde ein Fahrzeug beschädigt. Zahlreiche Straßen im gesamten Kreisgebiet mussten wegen umgestürzter Bäume zeitweise für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden, bis die Fahrbahnen wieder freigeräumt waren. Unter anderem die Straße über den Rhein-Weser-Turm wurde sicherheitshalber komplett gesperrt.

Ortschaften mit nur einer Zufahrtsstraße, wie zum Beispiel Apollmicke, waren einige Zeit von der Außenwelt abgeschnitten. Auch, weil sich die Einsatzkräfte, die die Straßen freischneiden wollten, wegen des starken Sturms zeitweise zurückzogen.

Über 60 Einsätze der Feuerwehren

Die Kreispolizeibehörde verzeichnete zahlreiche Verkehrsbehinderungen, auch durch umherfliegende lose Gegenstände wie Baustellenschilder und -zäune, Werbetafeln oder auch Gartenmöbel, aber keine durch den Sturm und seine Folgen bedingten Unfälle.

Der Sturm war auch nicht der Grund dafür, dass gegen 7.15 Uhr ein Lkw auf der L 512 zwischen Attendorn und Olpe bei Hohen Hagen von der Fahrbahn abkam. Der Fahrer gab an, er habe dem Gegenverkehr ausweichen müssen. Polizeipressesprecher Ommer bilanzierte: „Wir sind noch einmal glimpflich davongekommen“.

Trotz aller Widrigkeiten verzeichnete die VGWS kaum Ausfälle im öffentlichen Personennahverkehr, es kam nur zu Verzögerungen. Auch der Bigge-Express fuhr planmäßig.

Bis Redaktionsschluss verzeichnete die Rettungsleistelle über 60 Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Olpe, die mit rund 150 Einsatzkräften und entsprechenden Fahrzeugen unterwegs waren.