„Wulle“ auf dem Schützen-Thron

Feierten ausgelassen: die Serkenroder Majestäten
Feierten ausgelassen: die Serkenroder Majestäten
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Schon im Vorfeld des Schützenfestes gehörte Tim Wullenweber zu den heiß gehandelten Kandidaten um die Königswürde. Die Spekulanten sollten Recht behalten.

Serkenrode..  Schon im Vorfeld des Schützenfestes gehörte Tim Wullenweber zu den heiß gehandelten Kandidaten um die Königswürde. Die Spekulanten sollten Recht behalten. Mit dem 84. Schuss setzte der 27-Jährige sein Vorhaben in die Tat um. An der Seite des Elektrotechnikers regiert seine Freundin Katharina Geest, die als Projektmanagerin für Logistik tätig ist.

Auf Nachfrage, ob die Regentschaft geplant gewesen sei, antwortet die strahlende Königin: „Wir haben drüber gesprochen, aber eigentliche niemandem etwas erzählt.“

Königspaar schwingt den Taktstock

Trotzdem waren die Vorbereitungen für den ersten Regentschaftstag weitgehend getroffen, das Kleid ausgesucht und das Königspaar schwang beim Frühschoppen den Taktstock zu den Klängen der Stadtkapelle Eslohe und ließ sich von seinen Untertanen feiern. Mit dem finalen Schuss ließ Tim Wullenweber die Königsträume von Christian König und Thorsten Schulte zerplatzen.

Die neue Majestät ist zweiter Vorsitzender des Theatervereins Serkenrode und leidenschaftlicher Mountainbiker. Auch die neue Königin mag es sportlich und zählt das Skifahren und das Joggen zu ihren Hobbys. Im Schützenverein bekleidet „Wulle“, wie der neue Regent in Kennerkreisen genannt wird, den Posten des Beisitzers. Großvater Franz Jostes regiert vor genau 35 Jahren die Serkenroder Schützen.

Den Apfel schoss Udo Arens, die Krone Christian Weber und das Zepter Christian König. In seinem zweiten Anlauf machte Timo Kathol alles klar. Der Stürmer der SG Fretter/Serkenrode ging etwas besonnener vor, als bei seinem fußballerischen Hobby, aber der Vorsatz, die Jungschützenkönigswürde im 197-jährigen Bestehensjahr des Vereins zu tragen, war gefasst.

Und so lieferte sich der Garten- und Landschaftsbauer ein spannendes Duell mit seinem Kontrahenten Felix Schmdit-Holthöfer. Die Preise fielen abwechselnd zugunsten der beiden Bewerber. Krone und Zepter schoss Felix Schmidt-Holthöfer und den Apfel Tim Kathol.

Spontane Zusage

An der Seite der Jungschützenmajestät regiert die 18-jährige Jana Munkelwitz, die ihm spontan die Zusage zur Unterstützung gab.

Am Samstag standen im Anschluss an das Jungschützenschießen die Ehrungen auf dem Programm:

Auf 70-jährige Zugehörigkeit blickt Josef Korte zurück, der zu Hause geehrt wurde und auf 60-jährige Zugehörigkeit Heinrich Schmidt-Holthöfer. Goldenes Vereinsjubiläum feiern Alberto Tomba, Christoph Hoberg, Franz Josef Gabriel, Berthold Arens, Heiner Hoffmann, Klaus Henn und Richard Zanotto. Seit 1974 sind Peter Seidlitz, Michael Schmidt, Hermann Geuecke, Friedhelm Holthöfer, Hans Georg Arens, Peter Henke und Manfred Kathol dem Schützenverein treu verbunden.

Lob und Dank

Lob und Dank gab es für Werner Geuecke, der als Hauptmann seit 25 Jahren die Kommandos gibt. Der Vorstand überreichte ihm einen Essensgutschein und seiner Frau Sabine einen Blumenstrauß. Vor 40 Jahren regierten Klaus und Mechthild Henn, vor 30 Jahren Gerd und Hildegunde Loth und vor 25 Jahren Heinz Josef und Elke Schmidt-Holthöfer.