Wohn- und Geschäftshaus soll Jourer Platz aufwerten

Drolshagen..  Überwiegend zustimmend nahm gestern Abend der Drolshagener Ausschuss für Stadtentwicklung das Konzept der Verwaltung für die künftige Gestaltung und Bebauung des Grundstücks „Alte Schule“ zur Kenntnis.

Bauamtsleiter Christoph Lütticke präsentierte die städtische Idee, die etwa 1 300 zur Verfügung stehenden Quadratmeter für ein zweigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus zu nutzen.

Gedanken, die Stadt könne selbst Interesse haben, dort zu investieren, unter anderem, um das Bürgerbüro dort unterzubringen, zerstreute Bürgermeister Theo Hilchenbach entschieden: „Wir wollen da keinesfalls selbst bauen.“ Was Christoph Lütticke der Politik jetzt vorstelle, sei lediglich ein Vorschlag, wie man es sinnvoll machen könne, „eine Überlegung.“

Vollwertige Platzsituation schaffen

In diesen Überlegungen enthalten ist der Bau eines Gebäudes mit zwei Vollgeschossen mit einer Traufhöhe von 6 Metern und einer Firsthöhe von 10 Metern. Angedacht ist die Integration des Bürgerbüros sowie eine Tiefgarage, die über die Clemensstraße angefahren werden soll.

Grundgedanke: den Joure-Platz vor dem Alten Kloster aufwerten, eine „vollwertige Platzsituation mit umliegender Ensemblewirkung...“ schaffen.

Das Gebäude (In der Grafik mit II gekennzeichnet) soll demnach überwiegend Wohnraum bieten, aber auch kleinflächigem Einzelhandel oder Dienstleistern (Anwälte, Ärzte etc.) Raum lassen.

Um die wegfallenden Parkplätze zu kompensieren, ist in den Plänen daran gedacht, ein benachbartes Grundstück mit einer Stellplatzanlage, vielleicht sogar einer zwei-etagigen Parkpalette (Grafik Flurstück 107) zu versehen. Alternative: Auch dieses Grundstück verkaufen. Es ist 536 qm groß.

Das zu verkaufende Hauptgrundstück ist rund 1 300 qm groß, der Bodenrichtwert liegt bei 105 Euro/qm. Die Stadt will aber ohne Preisnennung ausschreiben - nach dem Motto: Es darf auch ein bisschen mehr sein... .