Wettstreit um den Kleinkunstpreis

Was unglaublich zu sein scheint, macht der brasilianische Künstler „Dan Marques“ einfach und fasziniert so mit seinem Können.
Was unglaublich zu sein scheint, macht der brasilianische Künstler „Dan Marques“ einfach und fasziniert so mit seinem Können.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Fest in der Hand von Gauklern aller Art und Musikanten ist die Attendorner Innenstadt am Wochenende 27. und 28. Juni.

Attendorn..  Fest in der Hand von Gauklern aller Art und Musikanten ist die Attendorner Innenstadt am Wochenende 27. und 28. Juni. Einer der Höhepunkte des mittlerweile bereits 27. Kinder- und Gauklerfestes ist die Verleihung des KleinKunstPreises am Sonntagabend, die in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindet.

Beim Gauklerfest-Finale auf dem Alten Markt, das von der Kabarettistin Lioba Albus alias Mia Mittelkötter moderiert wird, zeigen vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen, einer von ihnen wird mit dem KleinKunstPreis ausgezeichnet. Das Gauklerfest-Team hatte im Jahr 2006 beschlossen, einen Förder- und Anerkennungspreis zu schaffen, um besonders innovative Kleinkunstproduktionen auszuzeichnen, die durch neuartige, originelle Ideen, ungewöhnliche Ansätze und professionelle Darbietung auffallen.

Der mit 800 Euro dotierte KleinKunstPreis (KKP) wird von der Sparkasse ALK gesponsert. Um den KKP bewerben sich vier zuvor von der Jury nominierte Solo-Künstler und Gruppen.

In diesem Jahr sind das: Die zwei argentinischen Zirkuskünstler von „Duo Laos“, die ihr Publikum mit ihrer Vorstellung zum Träumen und Staunen einlädt. Der Akrobat, Tänzer und Clown „Asaf ´N Roll“, der sich für seine Shows von den großen Rocklegenden der 50er Jahre inspirieren lässt. Der brasilianische Künstler „Dan Marques“ macht einfach, was unglaublich zu sein scheint und fasziniert so mit seinem Können. Die Gruppe „Cirque No Problem“ kombiniert traditionelle und moderne Elemente des Zirkus sowie ihrem persönlichen Charme und einer ordentlichen Prise Träumerei.

Preisverleihung als Abschluss

Diese vier Bewerber, die natürlich zuvor auch im normalen Gauklerfestprogramm auftreten, zeigen ab 18 Uhr auf der Hauptbühne Alter Markt Highlights aus ihren Programmen. Das Gauklerfest-Finale, das mit der Auszeichnung des besten und etabliertesten Künstlers des Jahres durch den KKP endet, wird von Lioba Albus moderiert.

Mit seiner Mischung aus Kultur und Entertainment ist das Attendorner Gauklerfest inzwischen zum festen Bestandteil der regionalen Kulturszene und deutschlandweit bekannt geworden. Auf mehreren Bühnen und in den Straßen rund um den Sauerländer Dom werden an dem ersten NRW-Sommerferienwochenende über 30 internationale Produktionen mit weit über 60 Künstlern präsentiert. In den vergangenen Jahren lockte das familienfreundliche Festival, das von Jugendzentrum und Kulturbüro Attendorn organisiert wird, etwa 18 000 Besucher in das Herz der Hansestadt zwischen Atta-Höhle und Biggesee.