Weitere Paten fürs TalVital gesucht

Die Saalhauser wollen die Konzert-Muschel in Eigenbinitiative sanieren.
Die Saalhauser wollen die Konzert-Muschel in Eigenbinitiative sanieren.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Eigeninitiative im Luftkurort ist vorbildlich. Nach den Millionen-Investitionen der Stadt sollen jetzt die neuen Anlagen und Einrichtungen durch Patenschaften auch für die Zukunft in Schuss gehalten werden.

Saalhausen..  Beim Projekt TalVital in Saalhausen werden noch Paten gesucht für den Barfußpfad, den Spielbereich am Lenneufer und für die Hängematten im Kurpark. Wie auch in anderen Teilen von Lennestadt ist die Stadt auf die ehrenamtliche Mithilfe bei der Pflege von Grünflächen und öffentlichen Bereichen angewiesen, um die Lebens- und Aufenthaltsqualität für die Lennestädter und ihre Gäste dauerhaft zu erhalten.

Als bewährtes Konzept für die Pflege hat sich die ehren-amtliche Patenschaft erwiesen. Verschiedene Bereiche werden in Saalhausen schon viele Jahre ehrenamtlich betreut, dazu kommen jetzt die neuen Bereiche von TalVital, wie das Bootshaus und der Brunnen.

Bauarbeiten fast abgeschlossen

Die Bauarbeiten am TalVital in Saalhausen sind weitestgehend fertiggestellt und neue Fragestellungen kommen auf die Saalhausener zu: Was machen wir mit TalVital, wie können wir TalVital für die Saalhausener und die zahlreichen Gäste weiter voran bringen?

Unter Federführung der Stadt und der Agentur „Projekt M“, wurden zu dieser Fragestellung zunächst zwei Workshops veranstaltet. Beim zweiten. Workshop im Frühjahr dieses Jahres konnte neben der Zielsetzung „Kneippkurort“ ein sogenanntes „Kümmerer-Team“ gebildet werden.

Die Aufgaben des Teams, das sich zu regelmäßigen Treffen einfindet, liegen bei der Begleitung der Entwicklung vom TalVital, die Informationsweitergabe an die Saalhausener, ein weitergehendes Finanzkonzept zu entwickeln mit einer Sponsorensuche sowie die Pflege vom TalVital in Abstimmung mit dem Verkehrs- und Kneippverein.

Angesichts des strahlenden neuen Kurparks gibt die Konzertmuschel eher das Hässliche Entlein. Doch auch da haben die Saalhauser der Stadt gegenüber signalisiert: Wir über die komplette Sanierung, Gestaltung und Modernisierung der Muschel - in eigener- Initiative und mit eigenen finanziellen Mitteln. Ehrenamt, wie es besser nicht geht.