Waldenburg abgetreten

Kreis Olpe..  Hobby-Historiker Jochen Krause blickt für uns in den historischen Rückspiegel:

1992 14. Mai: In Oberveischede wird der Verein „Mutter-Kind-Hilfe e.V.” ins Leben gerufen.


1919 15. Mai: Gründungstag der Spielvereinigung Olpe e.V.


1990Franz Tittelbach (Olpe), 1. Bevollmächtigter der IG Metall-Ortsverwaltung Olpe wurde nach 32jähriger Tätigkeit in der Stadthalle Olpe verabschiedet. Als er 1958 die Aufgaben in Olpe übernahm, gehörten der IG Metall 4000 Mitglieder an, 1990 wurden 9000 Mitglieder gezählt. Georg Keppeler trat die Nachfolge an.


1289 19. Mai: Erzbischof Siegfried von Köln muss die Waldenburg - heute vermutlich ältestes Kulturdenkmal im kurkölnischen Raum - an den märkischen Grafen Adolf von Berg abtreten. Es war die Einlösung eines Sühnevertrages, die Entschädigung für Kriegsverwüstungen im bergisch-märkischen Land. In der Folge wird die Burg Schnellenberg erneuert und als Grenzfeste ausgebaut.

1860Josef Schulte, in Saalhausen geboren, verwaltet über 55 Jahre neben seiner bäuerlichen Arbeit auf dem über 300 Jahre alten Erbhof die Postagentur, bis 1923 die Spar-und Darlehnskasse Saalhausen. 1896 gründet er zudem die SGV-Abteilung in Saalhausen. Damit begann die Aktion „Sommerfrische” im Lennetal.


1936 19. Mai: Geburtstag von Wilma Ohly in Olpe. Als sie ihr 50. Lebensjahr vollendete, kamen mehr als 500 Gäste aus Politik und Verwaltung, Ratsmitglieder, die Spitzen von Handel, Handwerk und Industrie und Vereinen in die Olper Stadthalle, um der „first Lady” zu gratulieren.


1889 20. Mai: Grundsteinlegung für das Krankenhauses in Welschen Ennest, für das Kaufmann Johann Heinrich Limper eine großzügige Stiftung zur Verfügung stellte.


1831 24. Mai: Die ersten Grundstücksvermessungen im Kreis Olpe enden nach sieben Tagen. Gemessen wird nach preußischen Ruten (3,76 Meter). Diese ältesten Urvermessungs-Karten haben bleibenden Wert, auch für Forschungsarbeiten bis in die Gegenwart.

1956 24. Mai: ein Wegekreuz erinnert am Wanderweg zum Bettinghof (Kirchhundem), dass an diesem Tage der Bauer Johannes Poggel von Ost-Fremdarbeitern erschossen wurde, nachdem sein Hof ausgeplündert worden war.. Wie Autorin Paula Best-Vasbach in ihrer Vasbach-Chronik schrieb, häuften sich diese Überfälle auf einsam gelegene Bauerngehöfte. So starb im Oktober 1945 der Landwirt Heinrich Schulte in Böminghausen.