Wagenbauern über Schulter schauen

Attendorn..  Zum zweiten Mal laden die Wagenbauer der Karnevalsgesellschaft Attendorn am Samstag, 17. Januar, zum Tag der offenen Tür in die Kattfiller-Wagenbauhalle an der Daimlerstraße ein. Wer sich vor Ort informieren will, wie die prächtigen Großwagen für den Rosenmontags- und Veilchendienstagszug entstehen, ist hier am Samstag ab 11.11 Uhr genau richtig. Die Besucher erwartet neben einem Blick hinter die Kulissen der Wagenbauer auch eine Tombola mit attraktiven Preisen und ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken.

Die Attendorner Karnevalisten nennen ihre Heimatstadt nicht umsonst stolz „Klein-Colonia“. Überall ist die närrische Verbundenheit mit der Hochburg Köln zu spüren. In einem wichtigen Punkt unterschieden sich die organisierten Narren aus der Hansestadt und der Domstadt aber. Die Motivwagen für den Straßenkarneval werden in Attendorn von vielen kreativen Hobby-Wagenbauern in ihrer Freizeit gebaut. Und jeder kann in der Wagenbauhalle neben dem neuen Gewerbegebiet Donnerwenge dabei zusehen. In Köln sind die Profis seit September hinter verschlossenen Türen am Werk.

„Die Premiere vor zwei Jahren war ein großer Erfolg“, blickt Friedhelm Schwarte, zweiter Vorsitzender des ausrichtenden Fördervereins Straßenkarneval gerne auf 2013 zurück.

Führungen mit Pittjes und Hettwich

Der mittlerweile 73 Mitglieder zählende Förderverein wurde vor zwei Jahren gegründet, um die Karnevalsgesellschaft zu unterstützen. Aus seiner Kasse werden zum Beispiel die Energie- und Wasserkosten für die Wagenbauhalle bezahlt.

Ab 11.11 Uhr ist am kommenden Samstag die Halle an der Daimlerstraße für große und kleine Besucher geöffnet. „Wer etwas länger bleiben will wird nicht rausgeworfen“, schmunzelt Thomas Dolanc. Für den Zugleiter und ersten Ansprechpartner der Wagenbauer wird es der letzte Veilchendienstagszug in dieser Funktion sein. Er scheidet in diesem Jahr aus dem Elferrat aus.

Erstmals im Programm sind am Nachmittag des 17. Januar närrische Führungen durch die Wagenbauhalle mit „Pittjes“ Höffer und Hettwich vom Himmelberg. Lose für die große Tombola und Wertmarken für Speisen und Getränke gibt es zu „zivilen Preisen“ (Friedhelm Schwarte) an der Kasse im Eingangsbereich. Wer eine karnevalistische Scherzfrage richtig beantwortet, darf sich über ein kühles Geschenk freuen.

Die kleinen Besucher können unter Aufsicht ihre ersten Erfahrungen beim Wagenbauen machen und dürfen nach Herzenslust malen und kleben