Vorurteile abbauen

Lennestadt..  Der Arbeitskreis für Integration der Stadt Lennestadt lädt bereits zum dritten Mal zu seiner jährlichen Vortragsveranstaltung ein, die die Aspekte Aufklärung und Abbau von Vorurteilen zwischen den einzelnen Religionen in den Mittelpunkt stellen soll. Ab 17.30 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger zur Begegnung und zum Austausch in das Foyer vor dem Ratssaal eingeladen.

Nachdem in den vergangenen Jahren die Vorträge von Hamideh Mohagheghi („Die Verantwortlichkeit der Menschen für die Welt“) und Hidir Temel („Das Alevitentum des Islam“) auf reges Interesse gestoßen sind, konnte in diesem Jahr Prof. Dr. Hubertus Halbfas als Referent gewonnen werden. Sein Thema: „Ein Lehrer für Muslime und Christen - Dschalal ad-Din ar-Rumi, der Sufi aus Konya“.

Rumi lebte von 1207 bis 1273. Er war ein persischer Mystiker und einer der bedeutendsten Dichter des Mittelalters. Im Anschluss an eine Pilgerfahrt nach Mekka machte sich seine Familie auf den Weg nach Anatolien. Dort gründete er in Konya den Orden der tanzenden Derwische.

Das Gottesverständnis, das Rumi lebte und lehrte, verbindet alle Menschen miteinander: „Selbst wenn du tausendmal dein Versprechen gebrochen hast, wenn du Götzendiener oder Feueranbeter bist – komm! Komm wieder!“ Rumi beschrieb mit Sprachgewalt einen Gott, der alle Menschen miteinander verbindet“, so Prof. Halbfas.