Urgesteine treten zurück

Und wieder richtet sich mein Blick,
auf das, was jüngst gescheh’n, zurück.

Der recht bekannte „Enkeltrick“
der war vergebens, denn zum Glück,
weil meine Mutter, hundert Jahr’
bei jenem Anruf clever war.
Die Frauenstimme war ihr fremd,
da ihr Gehör die Enkel kennt.
Um 100 Euro, wie’s geschehen
würd’ keiner ihrer Enkel flehen.
So hat sie dann, cool, nicht erregt
den Hörer einfach aufgelegt.
Drum Senioren, gebt fein acht
legt auf, wie Mutter es gemacht.


Der 9. Februar wurde jetzt
als Prozessionstag festgesetzt.
Die Olper Franziskanerinnen
wollen ‘ne Tradition beginnen.
Vor hundert Jahren, ganz genau
wurd’ beigesetzt die Gründerfrau,
Aline Bonzel, seinerzeit.
Selige Mutter ist sie heut’.
Vom Kloster bis nach St. Martin
zieht sich die Prozession dann hin.
Das Datum liegt „bedenklich“ nah
den Feiern für St. Agatha.


Da steht Horst Müller nicht alleine,
zwei weit’re BM-“Urgesteine“
treten in diesem Jahr zurück
von kommunaler Politik.
Wenn Brüser, Hilchenbach, die beiden
im Herbst aus ihren Ämtern scheiden,
fragt mancher sich zu guter Letzt:
„Mit wem wird deren Stuhl besetzt?“


Seit Tagen ist’s auch hier bekannt.
Ein Wolf streift durch das Siegerland!
Der Wolf wurd’ in der Nacht gesichtet,
auf einem Foto abgelichtet.
Bei Salchendorf im Wald-Revier
entdeckte man das wilde Tier.
Ein Wolf sei scheu, so wurd’ betont,
sei friedlich, Umgang nicht gewöhnt.
Doch wenn er dann ein Schaf gerissen,
wird man das nicht mehr glauben müssen.
Und ich versich’re jedem gern,
ich halte mich von Wölfen fern.



Die Skispringer, der ganze Troß
beherrschte Willingen ganz groß.
Seit Jahren ist das Springen schon
ein „Highlight“ für die Region.
Weltklasse wurde präsentiert,
von Superspringern vorgeführt.
Voll Spannung war dann das Finale.
Die Frage: „Schafft’s in diesem Falle,
Severin Freund?“ Er hat’s gezeigt,
den Sieger-Titel knapp erreicht.


Dem „Wedding-Planer“ Frank Mathee
verlieh das „Bürger“-Komitee
Ehrensenator-Würden jetzt
in Olpes Halle, voll besetzt.
Frau Dr. Wolf konnt’ sich nicht wehren
auch sie erhielt Senator-Ehren.
Dem „Pannen“-Schlag als äuß’res Zeichen
konnten die beiden nicht entweichen.
Die BG Olpe hat mit diesen
‘ne wirklich gute Wahl bewiesen.


Im Skigebiet von Oberhundem
hat jüngst ‘ne Posse stattgefunden.
Schneehöhen waren optimal!
Jedoch das Internet-Portal
gab Schneehöhe mit „Null“ bekannt
in der Arena „Sauerland“.
Skimeisterschaften fanden statt,
wie schon erwähnt, Schnee gab es satt.
Wie kam die „Null“ ins Internet?
Die Korrektur kam reichlich spät.
Wenn’s Streit gibt um die Kompetenzen
kann im Tourismus man nicht glänzen.

Das war es wieder hier und heute.
Bis nächste Woche, liebe Leute. Ot