Umfrage zur Gesundheitsversorgung in Kirchhundem

Kirchhundem..  Wie steht es um die Versorgung älterer und kranker Menschen in Kirchhundem? Seit Anfang Januar beteiligt sich die Gemeinde an einer Bürgerbefragung zu diesem Thema, die von der TU Dortmund durchgeführt wird.

Rosa-Maria Biernat vom AGIL-Ehrenamts- und Seniorenbüro ist hier für die Befragung zuständig. Über den E-Mail-Verteiler des Pfarrbriefs konnte der Fragebogen kostengünstig an viele Bürger verteilt werden, zudem wurden gedruckte Ausgaben bei den Ortsversammlungen und dem Seniorenfrühstück verteilt. Bislang sind etwa 40 Bögen zurückgekommen, man hofft aber, dass bis zum Ende der Umfrage Mitte März noch einige dazukommen.

Ein wichtiger Punkt ist die Gesundheitsversorgung älterer Menschen, bei der gerade im ländlichen Raum die eigenen Mobilität relevant ist. So wird etwa nach der Erreichbarkeit von Ärzten und Apotheken gefragt. Ein weiterer Punkt betrifft ehrenamtliches Engagement, worauf Biernat ganz besonders setzt: „Es soll in Zukunft eine Vernetzung von älteren Menschen, die Hilfe brauchen, und jungen ehrenamtlichen Helfern geben. Das reicht vom Schneeschieben im Winter bis hin zu Fahrdiensten zum Arzt oder zum Einkaufen.“ Außerdem sind vor allem ortsbezogene Veranstaltungen mit wechselnden Themen in Planung, etwa zur altersgerechten Einrichtung der eigenen Wohnung oder ein Computerkurs.

Weitere Infos oder Hilfe bei den Fragebögen gibt es bei Rosa-Maria Biernat unter 02723/409111.