Ü-Eier, ein Wolf und jede Menge Schlamm

Attendorn..  Kinderfreundlich war der Attendorner Zug in hohem Maße. „Wer das Ü-Ei nicht kennt, hat 40 Jahre gepennt“ dichtete Wizico und baute einen imposanten Wagen. Im Siegerland wurde kürzlich der erste Wolf gesichtet, vermutlich war es der zweite, den ersten entdeckten die Wagenbauer aus Bremge-Bürberg „Rotkäppchen kann ruhig Kuchen essen, der Wolf wird heute niemand` fressen“. Echte Fründe nahmen eine Anleihe bei Wilhelm Busch („Max und Moritz diese Jecken, lassen sich die Hühner schmecken“) und der Osterfeuerverein Holzweg brachte Farbe ins Geschehen: „Wir feiern heut`, sind froh und munter, der Clown macht unser Leben bunter.“ Ähnlich farbenfroh die KG Neuenhof, die in diesem Jahr mit einer Fußgruppe vertreten war: „Wir Neuenhofer sind nicht tot, hier kommen wir als Drachen in gelb, grün und rot.“ Märchenhaft auch die Bürgergesellschaft Olpe.

Die Mooskämper feierten Bürgermeister Pospischil „Pospischil wie Mayakönig, die anderen ... Prozente wenig“ und die Wagenbauer aus Ennest den Elch: „40 Jahre schrauben auf Schwedisch“.

Erwartungsgemäß international ging es auch bei der spanischen Elternvereinigung zu: „Wenn nichts mehr geht, pilgern wir den Jakobsweg“. Die Carivallis (Werthmann-Werkstätten) warben für die neue Adresse „Piraten – wild und frei, Mittendrin statt nur dabei, Schlachtwiese ist vorbei, wir stürmen den Askay“, die Mitarbeiter des Krankenhauses, unter neuer Flagge, für die eigene Zukunft: „Mit frischem Wind zu neuen Ufern.“

Viel Beifall von den Rängen gab’s für die Abordnung aus Valbert, die in der Attendorner Fußgängerzone sehr realistisch eine Achterbahnfahrt simulierte. „Zu Karneval herrscht in Valbert der große Wahn, drum fahren wir alle in der Achterbahn“.

Zwangsläufig etwas ruhiger ließ es die Helle-Group angehen, die sich den demografischen Wandel auf recht drastische Weise zum Thema gemacht hatte: „Wirft der Arsch auch Falten, wir bleiben doch die Alten.“ Dai Diewies gestatteten einen Blick in die Unterwelt Kattfillerias und die Biggekäfer dem Krümelmonster Ausgang.

Schlamm drüber

Etwas für die Besucher mit intakter Kombinationsgabe präsentierten die Wagenbauer des SV 04: Unter dem Motto „50 Jahre Biggesee - Schlamm drüber“ erinnerten sie an ein Sammelsurium von gescheiterten Projekten. Von der Kalle-Halle bis zum Kaufhaus auf dem Klosterplatz entsorgen die Attendorner alles in der Bigge - Schlamm drüber.