Triller- und Bügeltanz ein Augenschmaus

Mit Schwung in die Kurve: Der Trillertanz der Attendorner Schützen ist alle fünf Jahre ein Augenschmaus der besonderen Art.
Mit Schwung in die Kurve: Der Trillertanz der Attendorner Schützen ist alle fünf Jahre ein Augenschmaus der besonderen Art.
Foto: Voss
Die alte Tradition wird alle fünf Jahre aufrecht erhalten.

Attendorn..  Er klaute Hüte, verstaute ruck zuck die darin befindlichen Spenden, hüpfte durch die Menge und stand am Ende ganz oben auf der Krone aus Haselnussruten, die die Jungschützen aus den Bügeln geformt hatten. Der Hansel alias Peter Schäfer stand unumstritten im Mittelpunkt des Bügeltanzes und spornte die Jungschützen zusätzlich an.

Der Tanz verlangte den 24 Jungs, wie es zuvor schon Hauptmann Markus Harnischmacher erklärte, Kondition, Taktgefühl und Disziplin ab. Im Gleichschritt tänzelten die Jungs bei schweißtreibenden Temperaturen über den Marktplatz und wurden von den Zuschauern kräftig angefeuert. Der kurze Regenschauer verzog sich schnell wieder. Und zeigte einer der Akteure erste Anzeichen von Schwäche, gab es Applaus und natürlich so manchen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl in Sachen fehlender Kondition. Für den passenden Takt sorgten wieder mal Manfred, Stefan und Uli Prentler. Manfred Prentler trommelt seit sage und schreibe 60 Jahren. Ulrich Prentler blickt auf 35-jährige Erfahrung zurück.

Über 20 Minuten lang boten die Trommelklänge den passenden musikalischen Rahmen.

Prentlers geben den Takt vor

Erwähnenswert ist dabei auch die Tatsache, dass Familie Prentler seit Generationen den Takt vorgibt und es immer wieder Familienmitglieder gibt und gab, die dazu beitragen, dass die lange Tradition, die alle fünf Jahre die Zuschauer auf den Alter Markt lockt, aufrecht erhalten wird. Die Tanzschritte übten die Jugendlichen mit Sascha Koch, Horst Wörrenkemper und Thorsten Grunbach ein: Drei „Bügeltanz erfahrene“ Zeitgenossen, die einmal mehr ihr Wissen und ihre Vorstellungen des Taktgefühls an die nächste Generation weiter gaben. Es hatte sich gelohnt.

Krönender Abschluss des Bügeltanzes, der alle fünf Jahre viele Zuschauer anlockt, waren der Sprung des Hansels über die Köpfe der Jungschützen und der begeisterte Beifall.

Originelle Springtänzer

Nur kurz verstummten die Trommeln, bis sich die Königskompanie, der Vorstand und die Schützen zum Trillertanz formierten. Nicht ganz so akrobatisch, aber dennoch leicht konditionsabhängig, zogen die „Springtänzer“ die Blicke der Zuschauer auf sich.

Montag wird es ernst

Bei bester Laune genossen die Schützen im Anschluss den Frühschoppen. Am Montag wird’s ernst: Um 7.30 Uhr heißt es ,Antreten am Alter Markt’. Im Anschluss beginnt das Vogel- und Scheibenkönigsschießen. Ab 11 Uhr beginnt das Festbankett in der Stadthalle. Um 17 Uhr heißt es „Antreten zum Festzug am Alter Markt“.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE