Tolles Konzert von Klassik bis Pop

Von links: Beim Adventskonzert des St.-Ursula-Gymnasiums präsentierten  Rebekka Korte, Kimberley Reuber, Charlene Stutte und Pia Willeke unter Begleitung durch Christoph Schulte den Klassiker „Last christmas“.
Von links: Beim Adventskonzert des St.-Ursula-Gymnasiums präsentierten Rebekka Korte, Kimberley Reuber, Charlene Stutte und Pia Willeke unter Begleitung durch Christoph Schulte den Klassiker „Last christmas“.
Foto: WP

Attendorn..  „Bringt die Stimmen zum Klingen und die Saiten zum Schwingen!“ Dieser Aufforderung ihres Schulleiters Markus Ratajski kamen die Schüler und Lehrer des St-Ursula-Gymnasiums beim traditionellen Adventskonzert in der Erlöserkirche nur allzu gerne nach.

Der Zahl der Interpreten entsprach die unter der Gesamtleitung von Katharina Ruhrmann und Christoph Schulte gebotene stilistische Bandbreite, die von klassischen Kirchenlieder wie „Macht hoch die Tür“ und „Es kommt ein Schiff geladen“ bis zum inzwischen wohl ebenso untrennbar mit der Weihnachtszeit verbundenen Popsong „Last Christmas“ Gruppe Wham reichte. Der Song wurde von Rebekka Korte, Kimberley Reuber, Charlene Stutte und Pia Willeke vorgetragen. Auch Moritz Zeppenfelds Interpretation von „The first Noel“ und Marie Piepersbergs Solo zu „Te Deum“ honorierten die Zuhörer mit viel Applaus. Einen emotionalen Höhepunkt bescherte ihnen Antonia Vogt, die mit ihrer gefühlvollen Stimme die Popballade „You’ve got a friend“ vortrug.

Dies umso mehr, da sich diese gleich an eine von Christoph Schulte und Sabina Smok verfasste und vorgetragene Meditation zu einem ungewöhnlichen Weihnachtsbild anschloss, das der polnische Künstler Marius Kolodziej aus seinen Erinnerungen an die Zeit im Vernichtungslager Auschwitz gemalt hat. Stimmgewaltig präsentierten sich die auftretenden Chöre, ganz gleich ob es sich um den Unterstufenchor aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 oder die Vokalpraktischen Kurse der Srtufen Q1 und Q2 handelte. Begleitet wurden die Sänger bei einigen Beiträgen durch Helena Hecke am Violincello, Dominik Pfeiffer an der Cajon und Maximilian Springob an der Trompete.

Mit einem gemeinsamen Lied der Aktiven und Zuhörer zur Melodie von „Pomp and Circumstances“ klang der Abend aus.

Die Mitwirkenden baten am Ende des Konzerts um eine Spende für die Aktion „Lasst uns nicht hängen – Gegen Kinderarmut“ der Evangelischen Kirchengemeinde.