Tolle Panoramen, Wälder und Blick in die Frühgeschichte

Der Veischeder Sonnenpfad, auf dem Teile dieser Wanderung verlaufen, ist 36 Kilometer lang. Man kann ihn in zwei Etappen unterteilen. Übernachtungsmöglichkeiten bieten nicht nur die Burg Bilstein, sondern auch eine ganze Reihe von Hotels und Gasthöfen an der Strecke. Er verspricht Wanderern „neben tollen Wäldern auch grandiose Panoramen“. Seite 2013 trägt er das Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“.

Wanderwege werden nach ihrem „Zustand“ klassifiziert, erläutert Otmar Schneider. Die schlechtesten Bewertungen erhalten geteerte Wege. Im Mittelfeld liegen geschotterte Wege. Die beste Bewertung gibt es für naturbelassene Wege. Gerade diese Naturbelassenheit ist als Qualitätsmerkmal festgelegt worden.

Zur Wallanlage auf dem Jäckelchen: Der 1983 vorgenommene Durchbruch für einen Wirtschaftsweg gibt den Blick frei auf einen Wall, der etwa zwei Meter hoch und acht Meter breit war/ist. Außen wurde er mit Steinen befestigt Im Inneren der Wallanlage finden sich Schotterbereiche, die in Mörtel gelagert wurden. Wallanlagen stammen aus der Vor- und Frühgeschichte oder dem Mittelalter.