Terror und Religion unterscheiden

Pegida. Am Montag marschierten oder besser wollten sie durch Köln marschieren, alte Nazis in neuem Gewand und in Gestalt der Pegida/Kögida. Die üblichen rassistischen Vorurteile wurden gepflegt und unter dem Deckmantel der Kritik am Islam wurde Stimmung gegen das Andersein gemacht.


Als Berufspendler von Köln nach Olpe bin ich am Montagabend aufgrund der Sperrungen der Kölner Verkehrsbetriebe im Bereich der Deutzer Brücke von der Gegendemo verschluckt worden. Ich war beeindruckt von der multikulturellen Struktur der Demo und habe mich entschlossen, mich zu beteiligen. Das Ziel, die Absage der Kögida-Demo, wurde erreicht.


Ich erwarte aber auch, das sich die großen Islamischen Verbände konsequent von den Schandtaten der IS – Islamischer Staat distanzieren. Die Aussage „Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun“ ist leider die falsche Art der Distanzierung. Schon aus präventiven Gründen muss sich distanziert werden, um orientierungslosen jungen Muslimen den Unterschied zwischen Terror und Religion zu verdeutlichen.
Joachim Kleine,
Olpe