„Stehen unter Zugzwang“

Olpe..  Ingo Ehrhardt, Chef der Olper Bäderbetriebe, macht sich keine Illusionen: „Wenn das Anfang Juli greifen sollte, stehen wir unter Zugzwang.“ Gemeint ist die neue Parkregelung, derzufolge u. a. auch auf den bisher kostenfreien Dauer-Parkplätzen hinter dem Bahnhofsgebäude, neben Lidl und auf der ehemaligen SIBO-Fläche kassiert werden soll. Mit der voraussichtlichen Konsequenz, dass Dauerparker als Alternative die Parkfläche vor dem Freizeitbad ansteuern dürften. Ehrhardt: „Damit wird zu rechnen sein.“ Was die Bäderbetriebe im Auge hätten, stehe noch nicht fest. Mehrere Dinge seien zu beachten, der „Teufel steckt im Detail“. Dabei seien die das Bad anfahrenden Schulbusse zu beachten, ebenso die Wohnmobile. Eine Schrankenlösung könne schwierig werden.

Ebenfalls noch keine Lösung weiß der Geschäftsführer des St.- Martinus-Hospitals, Wolfgang Nolte: „Wir haben dieses Problem erkannt, es betrifft auch unsere Beschäftigten. Es gibt zwar einige Plätze, die reichen aber bei weitem nicht aus. Eine Lösung haben wir nicht.“

In Sachen „Bäderbetriebe“ könnte sich in der Aufsichtsratssitzung am 25. Juni etwas tun. Dann steht das Thema auf der Tagesordnung. Die Idee, den Platz von einer privaten Gesellschaft überwachen zu lassen, ist im Aufsichtsrat umstritten.